Wellinger Zweiter bei überraschendem Semenic-Sieg

Weltcup-Springen in Zakopane

Wellinger Zweiter bei überraschendem Semenic-Sieg

Wie schon im vergangenen Jahr ist Andreas Wellinger auch am Sonntag gut auf der Schanze in Zakopane zurecht gekommen. Nur einer sprang noch besser. Für Lokalmatador Kamil Stoch war es hingegen ein Wettkampf zum Vergessen.

Die Enttäuschung war den 25.000 polnischen Fans deutlich anzumerken, denn nach dem ersten Sprung von Volksheld Stoch wurde es plötzlich still auf den Tribünen. Der Grund: Bei äußerst schwierigen Bedingungen war Stoch nicht über 108,5 Meter hinausgekommen und verpasste damit deutlich den Sprung in den zweiten Durchgang. Ohne den Topfavoriten machten andere den Sieg unter sich aus, was für ein eher ungewöhnliches Bild auf dem Siegerpodest sorgte.

Seminic mit erstem Weltcup-Sieg

So feierte Anze Semenic (SLO) mit Sätzen auf 134,5 und 137,5 Metern seinen ersten Weltcup-Sieg überhaupt. Erfreulich aus deutscher Sicht: Nur 3,6 Punkte dahinter folgte Wellinger, der wie schon in der Vorsaison Zweiter wurde. "Mit dem Wind habe ich heute nicht das große Los gezogen, dafür waren die Sprünge gut. Platz zwei freut mich immens", sagte Wellinger in der ARD. Platz drei ging an Peter Prevc (SLO), der rechtzeitg vor den Olympischen Winterspielen wieder in Form zu kommen scheint.

Freitag wieder Gesamtweltcup-Führender

Richard Freitag hatte als Zehnter zwar nichts mit dem Ausgang des Springens zu tun, eroberte aber die Führung im Gesamtweltcup zurück. "Ich nehme den Tag wie er ist. Andere wurden heute schlimmer bestraft", so Freitag in der ARD. Wie Stoch schied auch Markus Eisenbichler im ersten Durchgang aus. Der Siegsdorfer, der am Freitag noch Zweiter in der Qualifikation war, landete nach einem völlig verkorksten Sprung auf 113,5 Meter nur auf Platz 33.

Stephan Leyhe kam auf Rang 13. Der 18 Jahre alte Constantin Schmid, als Sechster nach dem ersten Durchgang noch bester Deutscher, fiel auf Platz 17 zurück. Karl Geiger, der erst durch Stochs Absturz in den zweiten Durchgang gerutscht war, rückte noch von Platz 30 auf 21 vor.

Noch zwei Springen vor Pyeongchang

Vor den Winterspielen in Südkorea (9. bis 25. Februar) stehen am kommenden Wochenende noch zwei Einzelwettbewerbe im hessischen Willingen an.

Thema in: Wintersport im Ersten, 28.01.2018, ab 16.00 Uhr

ten/sid | Stand: 28.01.2018, 18:00

Darstellung: