Norwegerin Lundby springt allen davon

Weltcup in Zao

Norwegerin Lundby springt allen davon

Maren Lundby ist derzeit nicht zu schlagen. Die norwegische Skispringerin hat am Sonntag (21.01.2018) im japanischen Zao ihren fünften Weltcupsieg in Folge geholt. Juliane Seyfarth sprang auf Platz sieben.

Maren Lundby posiert vor Fotografen

In Abwesenheit der beiden deutschen Spitzenspringerinnen Katharina Althaus und Carina Vogt hat Maren Lundy erneut ihre Stärke demonstriert. 30 Punkte Vorsprung sprechen eine deutliche Sprache. Die Norwegerin ist derzeit in bestechender Form. Bei ihrem fünften Weltcupsieg in Folge siegte die 23-Jährige vor den beiden Japanerinnen Yuki Ito und Sara Takanashi.

Seyfarth auf sieben, Straub auf neun

Beste Deutsche wurde Juliane Seyfarth, die sich im zweiten Durchgang mit einem Sprung auf 88,5 Meter vom zehnten auf den siebenten Platz verbessern konnte. Mit ihrer zweiten Top-Acht-Platzierung erfüllte die 27-Jährige zugleich die interne Olympia-Norm und löste das Ticket für Pyeonchang. Auch Ramona Straub machte Plätze gut und kletterte von Rang elf auf neun. Mannschaftlich konnten die DSV-Damen dann doch zufrieden sein, denn alle sechs Starterinnen erreichten den zweiten Durchgang der besten 30. Gianina Ernst wurde 18., Luisa Görlich 25., Ana Rupprecht und Ulrike Gräßler belegten die Ränge 29 und 30.

Lundby Olympia-Favoritin?

Die Norwegerin scheint derzeit so überlegen zu sein - sie sprang diesmal insgesamt 16 Meter weiter als die Zweitplatzierte - dass sie als große Favoritin auf Olympia-Gold angesehen werden muss. Allerdings stehen vorher noch zwei weitere Weltcup-Wochenenden an, im slowenischen Ljubno und im österreichischen Hinzenbach. Dann wollen auch die beiden deutschen Spitzenspringerinnen Althaus und Vogt wieder ins Geschehen eingreifen und beweisen, dass sie beim Kampf um olympisches Gold mindestens ein Wörtchen mitreden können.

Thema in "Wintersport im Ersten", 21.01.2018, 9.05 Uhr.

rrö | Stand: 21.01.2018, 11:12

Darstellung: