Freund springt in Lahti aufs Podest

Severin Freund

WM-Generalprobe in Lahti

Freund springt in Lahti aufs Podest

Severin Freund hat beim Springen von der kommenden WM-Schanze in Lahti den dritten Platz belegt. Freund profitierte davon, dass sich der slowenische Cheftrainer verpokerte. Der Sieg ging nach Österreich.

Severin Freund ist zurück – auf dem Podest. Beim Weltcup-Springen in Lahti verbesserte er sich mit einem starken zweiten Sprung auf 128 Meter noch vom siebten auf den dritten Platz. Doch er profitierte auch davon, dass sich Spitzenreiter Peter Prevc bei seinem letzten Satz verspekulierte. Dessen Trainer verkürzte den Anlauf, Prevc sprang nur 123 Meter, bekam deshalb die Bonuspunkte nicht und fand sich plötzlich nur auf dem fünften Platz wieder. Das war dem Deutschen in diesem Moment aber egal: "Ich hätte nicht gedacht, dass Peter noch einmal eine runter geht. Mich freut es sehr. Es war eine längere Zeit ohne Podest. Schön wieder da zu sein."

ÖSV-Adler mal wieder ganz oben

Noch größer war der Jubel bei den Österreichern. Michael Hayböck feierte den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere. Er sprang stark und erhielt zudem sehr gute Haltungsnoten. Für die mannschaftlich starken Norweger schaffte es Andre Tande als zweiter auf das Treppchen.

Die weiteren Deutschen konnten sich nicht in den Top Ten platzieren. Richard Freitag (Aue) wurde Zwölfter, haderte dabei nach gutem Trainingssprung vor allem im ersten Durchgang mit seiner Leistung.  Karl Geiger (Oberstdorf) musste sich nach schwächerem zweiten Sprung mit Platz 18 begnügen. Zur Halbzeit war er noch Zehnter. Markus Eisenbichler (Siegsdorf) bestätigte seinen Formanstieg und sicherte sich als 26. Einige Weltcup-Punkte.

Drei Deutsche fallen durch

Drei weitere Deutsche enttäuschten dagegen und schafften es nicht in den Finaldurchgang. Andreas Wellinger (Ruhpolding/33.), Andreas Wank (Hinterzarten/34.) und Stephan Leyhe (Willingen/41.) blieben bei Nebel, aber akzeptablen äußeren Bedingungen, deutlich unter ihren Möglichkeiten. Enttäuschend war auch die Resonanz. Nur wenige Fans hatten sich an der Schanze eingefunden. Es herrschte bei der WM-Generalprobe eine eher gespenstige Atmosphäre.

Team-Wettbewerb mit Wellinger und Wank

Trotz der schwachen Leistungen dürfen Wellinger und Wank am Samstag beim Team-Wettbewerb starten. Bundestrainer Schuster begründete, dass er die Etablierten stärken wolle. Das deutsche Quartett ergänzen die beiden besten DSV-Adler Freund und Freitag.

Stand: 19.02.2016, 18:41

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240

Wintersport im TV

Heute
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Darstellung: