Kraft stoppt Überflieger Prevc

Stefan Kraft jubelt nach seinem Sieg in Zakopane (24.01,2016)

Weltcup in Zakopane

Kraft stoppt Überflieger Prevc

Ohne Severin Freund haben die deutschen Skispringer beim Weltcup im polnischen Zakopane enttäuscht. Beim ersten Saisonsieg des Österreichers Stefan Kraft sorgte einzig Richard Freitag als Sechster für eine Top-10-Platzierung.

Kraft holte mit zwei Sprüngen auf 133,0 m und 307,3 Punkten den ersehnten ersten Saisonsieg eines Austria-Adlers, gemeinsam mit Michael Hayböck (299,8) sorgte er sogar für einen österreichischen Doppelsieg. Topfavorit Peter Prevc (296,7) musste sich nach vier Siegen in Folge dagegen mit Rang drei begnügen. Im Gesamtweltcup baute Prevc mit 1084 Punkten seine Führung auf Freund (779) dennoch weiter aus.

Freitag verschenkt Podestplatz

In der Qualifikation sprang er mit 139 Metern die Tagesbestweite: Doch Richard Freitag schenkte einen Podestplatz bereits im ersten Durchgang her: Der Auer segelte auf 131 Meter, setzte aber bei der Landung nach kleinen Problemen in der Luft keinen Telemark - wertvolle Punkte gingen so verloren. Bundestrainer Werner Schuster: "Richard Freitag hat einen Supersprung gemacht. Es ist schade, dass er hier etwas unter Wert geschlagen wurde. Er flog sehr hoch und war erschrocken." Im zweiten Durchgang sprang Freitag 130 Meter weit und sicherte dem DSV-Team mit Rang sechs wenigstens einen Top-Ten-Platz.

Durchwachsene DSV-Bilanz

Stephan Leyhe zeigte eine Steigerung gegenüber dem Teamspringen des Vortags: Er landete auf 127,5 und 121,5 Metern, was letztlich Platz 18 bedeutete. Sorgen dürfte dem Bundestrainer allerdings Andreas Wellinger machen. Nach einem passablen ersten Sprung auf 129 Meter, ging der zweite nur 119 Meter weit. Der Ruhpoldinger wurde 19. "Ich war viel zu spät an der Kante und bin nicht ins Fliegen gekommen. Einfach abhaken und weitermachen", sagte Wellinger. Andreas Wank, Michael Neumayer und David Siegel verpassten den zweiten Durchgang.

br / dpa / sid | Stand: 24.01.2016, 17:45

Darstellung: