Slowenische Party beim Saisonfinale

Peter Prevc wird vom verkleideten Robert Kranjec geherzt.

Skifliegen in Planica

Slowenische Party beim Saisonfinale

Einen Tag nach dem zweiten Platz im Teamwettbewerb hat Peter Prevc die slowenischen Fans beim letzten Einzelspringen des Winters erneut zum Jubeln gebracht. Auf der Skiflugschanze von Planica setzte sich der Weltcup-Gesamtsieger in überragender Manier durch und verwies Landsmann Robert Kranjec und Johann Andre Forfang (Norwegen) auf die Plätze. Es war Prevcs 15. Saisonsieg. 

Der 23-Jährige erreichte im ersten Durchgang die größte Weite (238 Meter) und setzte mit dem zweiten Sprung noch einen drauf, als er erst nach 241,5 Metern landete. Nur Kranjec hielt auf den Punktezetteln annähernd mit und machte mit Sätzen auf 234 und 233 Metern den slowenischen Doppelsieg perfekt. Dritter wurde der Norweger Johann Andre Forfang, dem mit 245 Metern der weiteste Flug des Tages gelang.

Verbesserter Freund verfehlt Podest klar

Die drei Besten: Severin Freund, Peter Prevc und Kenneth Gangnes.

Die drei Besten: Severin Freund, Peter Prevc und Kenneth Gangnes.

Von den deutschen Skiadlern zeigte sich vor allem Severin Freund stark verbessert im Vergleich zum Teamwettbewerb vom Samstag (19.03.2016). Nach dem ersten Durchgang reichten seine 227 Meter noch für Platz fünf. Diesen musste er nach 225 Metern im zweiten Durchgang allerdings räumen. Der 27-Jährige beendete den Wettkampf als Siebter und in der Skiflug-Gesamtwertung als Sechster. "Ich bin extrem glücklich, wie die Saison zu Ende gegangen ist. Vor allem die Leistungen bei der Tournee können ein Anstoß sein, dass in den kommenden Jahren vielleicht mehr geht", sagte Freund.

Freitag kratzt an den Top Ten

Als bester Deutscher beim Teamwettbewerb am Samstag bestätigte Freitag seine solide Form auch im Einzelspringen. Er erwischte mit 221 Metern einen guten ersten Durchgang, der zwischenzeitlich Platz neun bedeutete. Im zweiten Durchgang steigerte er sich noch einmal und landete erst nach einem schönen 227-Meter-Flug - Platz elf.

Geiger springt Bestleistung – Leyhe, Wank abgeschlagen

Von den drei weiteren deutschen Startern unter den Top-30 des Weltcups verfehlte einzig Andreas Wank im ersten Durchgang die 200-Meter-Marke (198 Meter). Als erster Starter im zweiten Durchgang steigerte er sich immerhin auf 206 Meter, was am Ende dennoch den letzten Platz bedeutete. Karl Geiger beendete die Skisprung-Saison mit einem 24. Rang – mit Flügen auf 219 Meter, was persönliche Bestleistung bedeutete, und 206.5 Meter. Für Stephan Leyhe war mit Flügen auf 210,5 und 200 Meter nicht mehr als Platz 26 drin. "Wir haben für diese Schanze schlichtweg zu wenig Substanz", sagte Bundestrainer Werner Schuster. In der Nationenwertung belegte das deutsche Team den dritten Platz.

ten | Stand: 20.03.2016, 11:54

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240
Darstellung: