Vogt kommt nicht aus der Krise

Carina Vogt

Skisprung-Weltcup der Damen in Ljubno

Vogt kommt nicht aus der Krise

Carina Vogt hat auch beim Weltcup in Ljubno die Wende nicht geschafft. Bei einem perfekten Tag der Sloweninnen wurde dafür die Siegesserie der Saison-Überfliegerin gestoppt.

Auch diesmal sollte es nicht sein: Carina Vogt hat es auch beim Weltcup im slowenischen Ljubno nicht auf das Siegertreppchen, geschweige denn auf das Podium geschafft. Die deutsche Vorzeige-Skispringern landete nach den zwei Durchgängen von der Normalschanze lediglich auf einem enttäuschenden 20. Platz. Die Wende ist ihr damit nicht gelungen, die sportliche Krise der 24-Jährigen setzt sich fort. Bereits nach dem ersten Durchgang erreichte die Olympiasiegerin und Doppel-Weltmeisterin lediglich Platz 18.

Slowenin überrascht Takanashi

Siegerin wurde die Slowenin Maja Vtic mit jeweils zwei 91 Meter-Sprüngen und insgesamt 267,7 Punkten. Die 27-Jährige feierte den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere. Durch bessere Haltungsnoten verhinderte stoppte Vtic den Siegeszug von der Japanerin Sara Takanashi (263,2 Punkte), die zuletzt zehn Siege in Serie feierte. Für den perfekten Tag der Sloweninnen sorgte Spela Rogelj, die den dritten Platz mit 258,7 Punkten belegte. Takanashi kassierte im 13. Wettkampf der Saison erst die zweite Niederlage. In der Gesamtwertung führt die 19-Jährige mit 1260 Punkten jedoch weiterhin souverän vor Daniela Iraschko-Stolz (Österreich/829 Punkte).

Seyfarth ist beste Deutsche

Beste deutsche Starterin war Juliane Seyfarth (234,8) auf Platz zehn. Anna Rupprecht verbuchte als Zwölfte ihr bestes Karriereergebnis. Katharina Althaus beendete den Wettbewerb auf Platz 18 (230,9), Ramona Straub (213,2) auf Platz 28. Pauline Hessler hatte als 33. knapp die Qualifikation für den zweiten Durchgang verpasst.

Stand: 13.02.2016, 16:14

Darstellung: