Weltrekordjäger auf der größten Schanze der Welt

Skifliegen Vikersund

Skiflug-Weltcup in Vikersund

Weltrekordjäger auf der größten Schanze der Welt

"Dieser eine Flug auf 245 Meter hat mehr mit mir gemacht als manch ein Sieg", sagt Severin Freund. Selbst Topathleten wie der Skiflugweltmeister von 2014 kommen ins Schwärmen vor den Springen vom "Monsterbakken" in Vikersund.

Vor knapp einem Jahr segelte Freund auf die deutsche Rekordweite von 245 Metern. In Südnorwegen. Beim Weltcup auf dem Vikersundbakken, den alle eigentlich nur "Monsterbakken" nennen. Seit einem Umbau 2010 ist die Anlage in Vikersund die größte Skifluganlage der Welt, mit einem Neigungswinkel von 40,37 Grad hat sie auch den steilsten Anlauf.

Severin Freund

Severin Freund

"Gigantisch", nennt Freund rückblickend seinen 245-Meter-Satz, mit dem er den bis dahin existierenden deutschen Rekord gleich mal um 7,5 Meter steigern konnte konnte. "Danach war die Erschöpfung viel, viel größer. Auch für den Kopf ist das anstrengend", sagt Freund, der fast sieben Sekunden in der Luft war: "Es gibt wenig Heftigeres als Skifliegen."

Die Weitenjäger

Bis zum Umbau vor sechs Jahren waren solche Sprünge auch in Vikersund die Ausnahme. Der Schanzenrekord lag bei 219 Metern, 2011 steigerte ihn der Japaner Daiki Ito um einen auf 220. Danach ging's Schlag auf Schlag. Der Norweger Johan Remen Evensen setzte sich erst mit 243, dann mit 246,5 Metern mit Weltrekordweite an die Spitze - bis zu diesem denkwürdigen Springen im vergangenen Februar.

Anders Fannemel

Anders Fannemel

Erst segelte Peter Prevc, der aktuelle Überflieger im Springerzirkus, auf 250 Meter. Nur einen Tag später setzte der Norweger Anders Fannemel mit 251,5 Metern noch einen drauf. "Ich habe die Weltrekord-Marke gesehen und sie überflogen. Den Moment vergesse ich nie", sagte er anschließend. Und es ging sogar noch weiter: Der Russe Dimitri Wassiljew landete sogar erst bei 254 Metern. Allerdings stürzte er, die Weite wurde nicht offiziell gewertet.

Fannemel glaubt daran, dass sein Rekord an diesem Wochenende fallen kann. "Mein Credo ist: Rekorde sind da, um gebrochen zu werden", sagt der 24-jährige Norweger. Wie weit kann man überhaupt fliegen? "Ein paar Meter gehen vielleicht noch", sagt Fannemel. Dann hat aber wohl auch die umgebaute Schanze in Vikersund ihre Grenze erreicht - und es wird Zeit für einen neuen "Monsterbakken".

dpa/sid | Stand: 11.02.2016, 12:14

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240
Darstellung: