Slowenischer Jubeltag, der Zweite

Robert Kranjec bei seinem Sieg auf der Skiflugschanze in Planica

Freund Sechster beim Skifliegen in Planica

Slowenischer Jubeltag, der Zweite

Sie sind einfach nicht zu schlagen - die Slowenen auf der Heimschanze in Planica. Am Freitag feierten Robert Kranjec und Peter Prevc einen Doppelsieg. Ein Deutscher verpasste die Top 5 knapp.

Peter Prevc (li.) gratuliert Robert Kranjec zu dessen Sieg auf der Skiflugschanze in Planica

Peter Prevc (li.) gratuliert Robert Kranjec zu dessen Sieg auf der Skiflugschanze in Planica.

Einen Tag nach dem 14. Saisonsieg von Peter Prevc hat am Freitag sein slowenischer Landsmann Robert Kranjec gewonnen. Mit Weiten von 224,5 Metern und 236 Metern war der 34-Jährige Kranjec nicht zu schlagen und 7,1 Punkte besser als der Weltcup-Überflieger. Prevc verbesserte sich nach 218 Metern und Rang sechs im ersten Druchgang im zweiten Sprung mit 242,5 Metern noch deutlich und kam in der Endabrechnung auf Rang zwei. Dritter wurde der Norweger Johann Andre Forfang mit Weiten von 223,5 und 233 Metern.

Freund: "Wieder ein Tag zum Weiterkommen"

Severin Freund beim Skiflug-Weltcup in Planica

Freund: "Der Flug, wo es ganz runtergeht, der gelingt mir noch am Wochenende."

Wie Prevc erwischte auch Severin Freund einen guten zweiten Durchgang. Nach 216,5 Metern und Platz acht im ersten Durchgang wurde er mit einem Satz auf 225 Metern am Ende noch Sechster. Freund analysierte nach dem Wettkampf im ZDF: "Der zweite Sprung war am Tisch gut. Vor allem hier auf der Schanze und mit Rückenwind ist es extrem schwer. Beim Absprung muss ich einfach mit dem Kopf richtig rausgehen, sonst geht mir das Gas aus." Zudem versprach der Rastbüchler: "Das war wieder ein Tag zum Weiterkommen. Der Flug, wo es ganz runtergeht, der gelingt mir noch am Wochenende." Freuen kann sich Freund in jedem Fall aber über den zweiten Rang im Gesamt-Weltcup. Vor dem letzten Skifliegen am Sonntag kann Freund nicht mehr vom drittplatzierten Norweger Kenneth Gangnes verdrängt werden.

Freitag: "Es läuft oder es läuft nicht"

Richard Freitag beim Skisprung-Weltcup in Engelberg (19.12.2015)

Richard Freitag: "Macht immer Spaß"

Zweitbester Deutscher war Richard Freitag, der nach Platz 19 im ersten Durchgang nach Flügen auf 206,5 und 207 Meter noch um einen Rang auf Platz 20 abrutschte. Nach dem Wettkampf war er trotzdem nicht unzufrieden: "Skifliegen ist: Es läuft oder es läuft nicht. Das kann man nicht so beeinflussen. Trotzdem macht es immer Spaß. Vor allem bei der Kulisse hier", sagte er. Markus Eisenbichler kam mit Weiten auf 211 und 201 Meter auf Platz 28. Er sagte nach dem Wettkampf: "Im ersten Durchgang war ich um einiges pünktlicher. Jetzt war ich extrem spät. Dann klatscht man auf die 200, das reicht dann nicht." Stephan Leyhe wurde mit Sprüngen auf 208,5 und 203,5 Meter 30. und damit Letzter des Finaldurchgangs. "Das war im zweiten Durchgang eher Skispringen statt Skifliegen. Ich bin zu steil oben rausgegangen und dann nicht ins Fliegen gekommen", ärgerte sich Leyhe nach dem Wettkampf im ZDF.

Wank und Geiger nicht im Finale - Ammann stürzt

Beim drittletzten Springen der Saison hatten es zwei Deutsche nicht ins Finale geschafft. Karl Geiger schied als 33. aus, obwohl er mit 203 Metern die magische 200-Meter-Marke knackte. Andreas Wank kam nur auf 194,5 Meter und schaffte wie bereits am Donnerstag nicht den Sprung unter die besten 30.

Überschattet wurde die Quali von einem Sturz von Olympiasieger Simon Ammann. Der Schweizer, der erst vor einem Jahr einen Horror-Sturz bei der Vierschanzentournee erlebte, verlor nach der Landung das Gleichgewicht. Ammann konnte aber selbstständig aufstehen und winkte zum Zeichen, dass alles ok ist, in die Menge - die Quali für den Wettkampf verpasste er aber.

dh | Stand: 18.03.2016, 17:04

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240

Wintersport im TV

Heute
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Darstellung: