Peter Prevc fliegt zum Rekord

Peter Prevc

Slowene Prevc überflügelt Schlierenzauer

Peter Prevc fliegt zum Rekord

Der Saisonüberflieger hat nun auch den alleinigen Rekord inne. Beim Heim-Weltcup in Slowenien flog Peter Prevc wieder allen davon. Nach dem ersten Durchgang sah es noch so aus, als könne Severin Freund das verhindern.

Gesamt-Weltcupsieger Peter Prevc hat sich am Donnerstag auf der Skifliegschanze von Planica den 14. Saisonsieg gesichert - das schaffte in der Geschichte des Skispringens noch niemand. Nach Rang drei im ersten Durchgang kam der 23-Jährige im Finale auf 232,5 Meter und damit zum Sieg. Prevc überflügelte damit den Österreicher Gregor Schlierenzauer, mit dem er sich den Saisonsieg-Rekord bisher geteilt hatte. Mit 14 Siegen in 27 Saisonspringen konnte Prevc mehr als die Hälfte aller Wettkämpfe des Winters gewinnen.

Freund gibt Sieg und Podestplatz aus der Hand

Severin Freund

Führte nach dem ersten Durchgang: Severin Freund.

Nach dem ersten Durchgang sah es noch so aus, als könnte Severin Freund dem slowenische Überflieger einen Strich durch die Rekord-Rechnung machen. Freund führte die Konkurrenz mit einer Weite von 227 Metern an. Im zweiten Durchgang kam der Rastbüchler bei verkürztem Anlauf aber nur auf 216 Meter - und verpasste als Vierter auch das Podest. Platz zwei und drei hinter Prevc gingen stattdessen an Johann Andre Forfang (226 m/226 m) und Prevc' Landsmann Robert Kranjec (223 m/241,5 m).

Auch wenn es auch der japanische Oldie Noriaki Kasai nicht aufs Podest schaffte, so wurde der 44-Jährige doch mit viel Aufmerksamkeit bedacht: In seinem 500. Springen durfte er die Startnummer 500 tragen. Mit Weiten von 223 Metern und 225 Metern wurde der 17-fache Weltcupsieger am Ende Sechster. Am Rande des Springens kündigte Kasai bereits an, dass er bis zu seinem 600. Springen weitermachen möchte.

Freitag 13., Leyhe, Geiger, Eisenbichler verbessern sich

Richard Freitag, Skifliegen Kulm

Freitag wurde in Planica zweitbester Deutscher.

Die anderen Deutschen hinter Freund verpassten die Top 10. Richard Freitag wurde nach Platz elf im ersten Durchgang (219 Meter) mit 210 Metern im Finale letztlich 13. Stephan Leyhe kam nach Platz 26 im ersten Durchgang (202,5 Meter) noch auf Rang 19 (215,5 Meter). Karl Geiger verbesserte sich nach Platz 28 im ersten Durchgang (203 Meter) mit 211 Metern noch auf Platz 21. Markus Eisenbichler kam nach Platz 30 im ersten Durchgang (200,5 Meter) mit 201,5 Metern noch auf Rang 28.

Wank verpasst Finale der besten 30

Das Finale im viertletzten Springen der Saison verpasst hatte Andreas Wank. Der Hinterzartener schied mit 197 Metern als 36. aus. Ebenfalls nicht den Sprung in die Top 30 schaffte der dritte Bruder der Prevc-Skisprung-Dynastie. Cene Prevc wurde fünf Tage nach seinem 20. Geburtstag nur 46.

Bis zum Saisonultimo stehen noch zwei Einzelspringen am Freitag und Sonntag und ein Teamwettbewerb am Samstag auf dem Programm. Alle Flüge gehen vom Monsterbakken in Planica ins Tal.

dh | Stand: 17.03.2016, 11:38

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240

Wintersport im TV

Heute
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Darstellung: