Alle DSV-Adler in Innsbruck dabei

Skispringer Severin Freund

Qualifikation in Innsbruck

Alle DSV-Adler in Innsbruck dabei

Es bleibt spannend bei der Vierschanzentournee: In der Qualifikation von Innsbruck kam Titel-Anwärter Severin Freund nicht über Platz sechs hinaus. Der momentan Führende, Peter Prevc, ließ seinen Sprung aus. Den Quali-Sieg schnappte sich ein Österreicher.

Alle sieben DSV-Adler sind im dritten Springen der Vierschanzentournee dabei. In der Qualifikation von Innsbruck (02.01.2016) sprangen Severin Freund, Richard Freitag, Stephan Leyhe, Andreas Wank, Andreas Wellinger, Karl Geiger und Michael Neumayer direkt in den Wettbewerb am Sonntag.

Am besten schlug sich einmal mehr Freund. Bei guten Windbedingungen kam der Rastbüchler, der den ersten Trainingsdurchgang noch gewonnen hatte, auf 126,5 Meter und reihte sich damit auf Platz sechs ein.

Kein Quali-Verzichtung wegen unsauberer Landungen

In Garmisch-Partenkirchen hatte Freund noch auf einen Quali-Sprung verzichtet. Das kam für den Bayern diesmal aber nicht infrage: "Die Landungen im Tarining waren nicht so der Hit, da wollte ich es einfach nochmal sauberer machen", erklärte Freund im Interview mit dem ZDF. Ganz "Tüftler", sieht der 27-Jährige aber auch noch für den Wettbwerb Luft nach oben: "Die Blitzlandung war es, glaube ich, immer noch nicht, aber es war zumindest näher dran."

Skisprung-Trainer Werner Schuster

Deutschlands Bundestrainer Werner Schuster

Das gute deutsche Ergebnis komplettierten Richard Freitag (123,0 Meter) als Siebter und Stephan Leyhe als Achter (127,5 Meter). Leyhe schwärmte vor allem von der Atmosphäre am Bergisel: " Der Kessel unten mit den Zuschauern, da reinzuspringen heißt für uns Skispringer: Die Kante treffen und dann nur noch genießen."

Andreas Wank kam auf Rang 19, Andreas Wellinger auf Platz 20. Für Karl Geiger sprang Platz 28 heraus, Michael Neumayer reihte sich auf Platz 48 ein. "Wir haben super reingefunden, das Training war sehr gut", fasste Bundestrainer Werner Schuster zusammen. "Es wäre aber schön gewesen, wenn einer in die Top 3 gekommen wäre."

Hayböck auf Heimschanze nicht zu schlagen

Skispringer Michael Hayböck

Michael Hayböck sprang zum Quali-Sieg.

Den Sieg sicherte sich Lokalmatador Michael Hayböck (AUT) vor dem Slowenen Domen Prevc. Dessen Bruder Peter Prevc, momentan Führender der Tournee-Wertung, verzichtete auf seinen Qualifikationssprung und bekommt es damit morgen mit Sieger Hayböck zu tun. Und diese Duelle warten auf die Deutschen:

  • Karl Geiger (Oberstdorf) vs. Simon Ammann (SUI)
  • Vincent Descombes Sevoie (FRA) vs. Andreas Wellinger (Ruhpolding)
  • Maciej Kot (POL) vs. Andreas Wank (Hinterzarten)
  • Florian Altenburger (AUT) vs. Stephan Leyhe (Willingen)
  • Luca Egloff (SUI) vs. Richard Freitag (Aue)
  • Denis Kornilov (RUS) vs. Severin Freund (Rastbüchl)

jha | Stand: 02.01.2016, 15:30

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1610
2. Daniela Iraschko-Stolz 1139
3. Maja Vtic 908
4. Jacqueline Seifriedsberger 695
5. Chiara Hölzl 632

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Peter Prevc 2303
2. Severin Freund 1490
3. Kenneth Gangnes 1348
4. Michael Hayböck 1301
5. Johann André Forfang 1240

Wintersport im TV

Heute
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Darstellung: