Beeindruckend - Freund springt zum Sieg

Severin Freund

Saisonauftakt in Kuusamo

Beeindruckend - Freund springt zum Sieg

Severin Freund hat am ersten Weltcup-Wochenende alle überrascht. Nach seinem zweiten Platz am Freitag gewann der deutsche Topspringer am Samstag das Springen von der Großschanze in Ruka. Nach einer Hüftoperation konnte er erst im August ins Training einsteigen und keiner hatte mit einem solchen Start gerechnet. Freund gewann vor dem Norweger Daniel Andre Tande und Manuel Fettner aus Österreich.

Drei Luken weniger Anlauf als am Freitag, leichter Schneefall und schwierige Windbedingungen haben den Skispringern am zweiten Wettkampftag im finnischen Kuusamo das Leben schwer gemacht. Die Besten der Besten zeigten aber, dass es weit gehen kann. Und Freund flog allen davon. Der Rastbüchler legte mit 146 Metern im ersten Durchgang den Grundstein zum Sieg. Mit 138 Metern im Zweiten machte er den Deckel drauf. "Alter Schwede", stöhnte er im Hang und war auch Minuten nach seinem Sieg baff: "Keine Ahnung wie das geht. Kuusamo mag ich ich. Die Schanze liegt mir."

Freund grandios - Prevc nur Siebter

Freund kehrt damit mit dem Gelben Trikot des Weltcup-Führenden zurück nach Deutschland. "Hut ab, ich gratuliere", staunte Bundestrainer Werner Schuster: "Die Dynamik ist da. Es war grandios." Der Überflieger der Vorsaison, Peter Prevc aus Slowenien, kam nach seinem Sturz am Freitag auch am Samstag nicht optimal zurecht. Mit 129,5 und 135,5 m landete der Gesamtweltcupsieger als Siebter nur im Mittelfeld.

Auch Karl Geiger (Oberstdorf) bestätigte seine tolle Frühform (133 m/ 131 m). Damit reihte sich Geiger als Neunter wie schon am Freitag erneut in den Top Ten ein und sammelte wertvolle Weltcuppunkte.

Richard Freitag in Kuopio

Richard Freitag liegt als Fünfter aussichtsreich im Rennen.

Richard Freitag erlebte ein Wechselbad der Gefühle. Im ersten Durchgang segelte der Sachse bei guten Windbedingungen auf 134 Meter und frohlockte: "Ich fühl mich heute schon wohler auf der Schanze." Davon war im zweiten Durchgang nichts mehr zu sehen. Ohne die Windunterstützung war der Sprung schon nach 118 Metern zu Ende. Die Folge: Von Platz fünf fiel er zurück auf Rang 16.

Eisenbichler fährt zufrieden nach Hause

Bei Markus Eisenbichler kann man von schlechtem Timing sprechen. Ausgerechnet in der Probe gelang ihm am Samstag mit 140,5 Metern der weiteste Sprung des Tages. Im Wettkampf (121,5 und 132,5 m) lief es dann nicht ganz so optimal für den Springer, der aus der B-Gruppe ins A-Team aufgestiegen ist und Schuster in der Vorbereitung mit extrem guten Sprüngen beeindruckt hatte. "Es kann nicht immer gleich gehen. Ich habe einen Fehler am Tisch gemacht, aber der Zweite war ordentlich. Ich kann zufrieden heimfahren.", sagte Eisenbichler.

Leyhe macht Sprung nach vorn

Stephan Leyhe

Stephan Leyhe

Auch Stephan Leyhe (Willingen) steigerte sich nach einem verkorksten ersten Durchgang (122 Meter) auf 131,0 Meter und verbesserte sich von Platz 29 noch auf Rang 19. Zufrieden war der 24-Jährige nach seinem Auftakt nicht: "Der letzte Sprung war gut, der Rest eher durchwachsen", schätzte er selbstkritisch ein. Auch Andreas Wellinger - den viele Experten in dieser Saison weit vorn sehen - konnte sein Leistungsvermögen im winterlichen Ruka nicht abrufen. Mit Weiten von 122 und 128,5 Meter reichte es nur zum 20. Platz für den 21-Jährigen. "Der Anlauf ist an der Kotzgrenze. Das ist sehr schwerig, weite Sprünge herunterzubringen.", sagte er im ZDF und sprach nach dem Wettbewerb von "aubaufähigen Auftritten".

Siegel diesmal nur Zuschauer

Ein deutscher Adler war beim zweiten Weltcupspringen nur Zuschauer: Newcomer David Siegel musste nach 111,5 Metern in der Qualifikation die Segel streichen. Als 45. verpasste er das Springen. "Er hat Lehrgeld bezahlt, das muss man ihm nachsehen", sagte Bundestrainer Werner Schuster. Tagszuvor war Siegel, der im Oktober überraschend Deutscher Meister geworden war, noch auf dem 19. Platz gelandet und hatte sich seine ersten Weltcuppunkte geschnappt.

sst | Stand: 26.11.2016, 17:55

Skispringen | Weltcupstand Damen

Name P
1. Sara Takanashi 1455
2. Yuki Ito 1208
3. Maren Lundby 1109
4. Katharina Althaus 776
5. Carina Vogt 723

Skispringen | Weltcupstand Herren

Name P
1. Stefan Kraft 1665
2. Kamil Stoch 1524
3. Daniel-André Tande 1201
4. Andreas Wellinger 1161
5. Maciej Kot 985

Wintersport im TV

Heute
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Darstellung: