Hirscher siegt und hat Gesamtweltcup fast sicher

Marcel Hirscher im Riesenslalom

Riesenslalom der Herren

Hirscher siegt und hat Gesamtweltcup fast sicher

Auch extrem schwierige Bedingungen im Riesenslalom von Kranjska Gora konnten Marcel Hirscher nicht bremsen: Der Österreicher holte sich den Sieg und hat damit den Gesamtweltcupsieg praktisch sicher. Felix Neureuther fährt knapp am Podest vorbei.

Eine vereiste Piste mit vielen Schlägen und schlechte Sicht bei Schneefall – mit den schwierigen Rennbedingungen im vorletzten Riesenslalom der Saison kam wieder einmal Marcel Hirscher am besten zurecht. Der Österreicher führte nach dem ersten Lauf mit 49 Hundertstel vor dem Franzosen Alexis Pinturault und 65 Hundertstel vor Felix Neureuther. Am Ende ließ sich Hirscher den Vorsprung nicht nehmen. Er baute ihn sogar noch aus und holte souverän im slowenischen Kranjska Gora seinen 38. Weltcup-Sieg – und damit frühzeitig den Riesenslalom-Weltcup. Den fünften Sieg im Gesamt-Weltcup kann der Österreicher eigentlich nur noch an Henrik Kristoffersen verlieren. Doch der Norweger will nicht mehr an allen noch verbleibenden Weltcup-Rennen teilnehmen.

Zwar stehen im Weltcup inklusive des Slaloms am Sonntag noch sieben Rennen aus – allerdings sind darunter nur noch drei technische Wettbewerbe, zu wenig für Kristoffersen, um den Rückstand von 333 Punkten auf Hirscher aufholen zu können. In Abfahrt und Super-G will der Norweger nicht an den Start gehen. "Ich kann Marcel zur fünften großen Kugel gratulieren", sagte Kristoffersen.

Hirscher fährt cool zum Sieg

Marcel Hirscher im Riesenslalom

Obwohl der Franzose Alexis Pinturault einen hervorragenden zweiten Lauf hinlegte und in Führung ging, zeigte Hirscher als letzter Starter im zweiten Durchgang sein ganzes Können und keinerlei Nerven. Am Ende siegte der Österreicher in 2:12,58 Minuten, 53 Hundertstel vor Pinturault und 1,59 Sekunden vor Henrik Kristoffersen. Der Norweger hatte nach dem ersten Lauf noch auf Platz vier hinter Felix Neureuther gelegen. Im zweiten Durchgang nahm er dem Oberbayern den Podestplatz ab.

Neureuther undankbarer Vierter

Felix Neureuther

Felix Neureuther

Felix Neureuther hatte den ersten Lauf mit Startnummer eins eröffnet. Der 31-Jährige kämpfte sich regelrecht durch die Tore, leistete sich bei der trotzdem sauberen Fahrt aber so gut wie keinen Fehler. "Ich bin selten so ein schwieriges Rennen gefahren. Ab dem vierten Tor haut es einen dabei fast aus der Bindung raus, so ruppig ist die Strecke", sagte er nach dem ersten Lauf. Mit 65 Hundertstel Rückstand lag er auf Rang drei. Nachdem er am Freitag auf Platz drei liegend im zweiten Lauf ausgeschieden war, kam er dieses Mal zwar ins Ziel, verlor aber wegen einiger kleiner Fehler seinen Podestplatz an Kristoffersen und landete auf dem undankbaren vierten Platz.

Dopfer und Luitz fallen noch zurück

Fritz Dopfer musste erneut über seine Leistung hadern. Im ersten Lauf lag Dopfer bereits mit 1,74 Sekunden Rückstand auf den Führenden auf Rang elf. Auch im zweiten Lauf unterliefen ihm zahlreiche Fehler und der Garmischer fiel weiter zurück. Mit 3,09 Sekunden Rückstand wurde er 15. Stefan Luitz ging den ersten Lauf etwas besser an als Dopfer. Aber auch für ihn lief es nicht optimal. Im verkürzten zweiten Lauf langte ein grober Schnitzer und auch Luitz (+2,39 Sekunden) fiel von acht auf Rang neun zurück.

Dominik Schwaiger (+3,63) erreichte als 30. gerade noch das Finale und eröffnete damit den zweiten Durchgang. Am Ende belegte er Rang 29. Benedikt Staubitzer kam mit 4,04 Sekunden Rückstand im ersten Lauf nur auf Rang 33 und konnte sich nicht für das Finale qualifzieren.

Sehr harte Bedingungen

Nach dem ersten Lauf hatten die Läufer betont, wie hart dieses Rennen war. Der führende Hirscher sprach zwischen den Läufen vom schwierigsten Riesenslalom-Lauf, den er bisher gefahren sei. Aber die Herren starteten zunächst von oben. Die Piste präsentierte sich sehr eisig und ruppig. Der zweite Durchgang wurde wegen der vereisten Passagen im oberen Abschnitt und der schlechten Sichtr auf verkürzter Strecke von weiter unten gestartet.

rmü/abü | Stand: 05.03.2016, 14:06

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

Name P
1. Marcel Hirscher 1795
2. Henrik Kristoffersen 1298
3. Alexis Pinturault 1200
4. Kjetil Jansrud 1161
5. Aksel Lund Svindal 916
Darstellung: