Zwangspause für Neureuther & Co.

Zielraum Adelboden

Riesenslalom-Absage

Zwangspause für Neureuther & Co.

Regen und Nebel sorgten für die Absage des Riesenslalom-Weltcups im schweizerischen Adelboden. Ob der Slalom am Sonntag wie geplant stattfinden kann, ist offen.

Rund eine Stunde vor dem für Samstag (09.01.15) um 10.30 Uhr geplanten Riesenslalom teilte der Skiweltverband FIS am Morgen die Absage mit. "Das ist sehr schade, ich habe mich wahnsinnig auf das Rennen gefreut", sagte Felix Neureuther: "Das ist eines der schönsten Rennen im Jahr. Ich denke, man hätte es zumindest probieren können, wenn man weiß, unter welchen Verhältnissen man im Frühjahr deutsche Meisterschaften fährt." Aus Sicht der Verantwortlichen des Deutschen Skiverbands DSV gab es zur Absage keine Alternative: "Sechs, sieben Tore waren vom Untergrund her nicht haltbar", sagte Alpindirektor Wolfgang Maier.

Schon in den vergangenen Tagen hatte das Wetter den Veranstaltern des Riesentorlauf-Klassikers in der Schweiz zu schaffen gemacht. Bereits am Morgen hatte der Skiverband gemeldet, dass durch den Regen noch einige Arbeit auf die Pistenarbeiter zukommt. Am Ende reichte es nicht, um die Strecke wettkampffähig zu präparieren.

Slalom am Sonntag möglich?

Am Sonntag soll in Adelboden ein Slalom stattfinden, die DSV-Verantwortlichen glauben aber nicht daran, dass gefahren werden kann. "Ganz ehrlich: ich kann mir schwer vorstellen, dass man da einen wettkampftauglichen Hang zusammenbekommt. Es ist schon extrem viel Salz und Wasser drin", erklärte Alpinchef Maier. Cheftrainer Mathias Berthold meinte: "Ich habe das Gefühl, die Piste ist kurz vor dem Auseinanderbrechen."

dpa/sid | Stand: 09.01.2016, 10:59

Darstellung: