Rebensburgs nächster Streich

Viktoria Rebensburg

Riesenslalom in Maribor

Rebensburgs nächster Streich

Viktoria Rebensburg gewinnt den nächsten Weltcup: Nach ihrem Sieg beim Riesenslalom von Flachau triumphiert die Kreutherin auch in Maribor.

In 2:29,82 Minuten siegte Rebensburg mit 32 Hundertsteln Vorsprung vor der Slowenin Ana Drev und 34 Hundertsteln vor der Liechtensteinerin Tina Weirather. Nach dem ersten Durchgang hatte noch die Österreicherin Eva-Maria Brem vor Rebensburg in Führung gelegen. Doch die 27-Jährige patzte im zweiten Durchgang und fiel auf Platz vier zurück.

Sieg trotz Patzer

Für Rebensburg ist es der zwölfte Weltcupsieg der Karriere, der zehnte im Riesenslalom. "Es war von oben bis unten Vollchaos, das ist schon am dritten Tor losgegangen", sagte Rebensburg in der Sportschau. Im zweiten Durchgang "baute" sie schon im ersten Drittel einen dicken Fahrfehler ein. "Ich habe es im Ziel überhaupt nicht glauben können", ergänzte sie, "weil ich dachte, ich bin Zehnte oder so. Das macht den Sieg umso schöner." In der ewigen deutschen Bestenliste ist sie nun alleinige Nummer fünf hinter Katja Seizinger (36 Siege), Maria Höfl-Riesch (27), Hilde Gerg (20) und Martina Ertl-Renz (14).

Keine Weltcuppunkte für Vonn, Gut, Dürr und Hösl

Die Gesamtweltcupführende Lindsey Vonn haderte mit der Piste in Maribor. Im ersten Durchgang hatte sie bereits 2,45 Sekunden Rückstand und lag nur auf Platz zwölf, im zweiten Durchgang schied sie aus. Noch bitterer verlief das Rennen für die Schweizerin Lara Gut. Sie war nach dem ersten Durchgang Dritte - und fuhr im zweiten Lauf in ein Tor. Auch für sie das Renn-Aus. Lena Dürr vom SV Germering schied bereits im ersten Durchgang nach einem Fahrfehler aus. Simona Hösl vom SK Berchtesgaden kam mit 6,37 Rückstand nur auf Rang 38 und verpasste ebenfalls das Finale der Top 30.

beb | Stand: 30.01.2016, 14:00

Darstellung: