Rebensburg beendet Durststrecke

Viktoria Rebensburg

Weltcup-Riesenslalom in Flachau

Rebensburg beendet Durststrecke

Viktoria Rebensburg hat in Flachau ihren ersten Riesenslalom seit Dezember 2012 gewonnen. Die 26-Jährige distanzierte ihre Konkurrentinnen deutlich und siegte vor der Slowenin Ana Drev und Federica Brignone aus Italien.

Es geht also doch noch! Viktoria Rebensburg kann noch gewinnen. In Flachau war sie sogar eine Klasse für sich: Im Ziel hatte sie nach zwei Läufen 94 Hundertstelsekunden Vorsprung vor der Slowenin Ana Drev, die nach dem ersten Lauf noch knapp in Führung gelegen hatte und ihren allererste Podestplatzierung im Weltcup erreichte. Dritte wurde Federica Brignone (+0,99 Sekunden), die die im Riesenslalom-Weltcup führende Österreicherin Eva-Maria Brem (+1,64) auf den vierten Platz verdrängte.

Rebensburg überholt Gold-Rosi

Viktoria Rebensburg

Viktoria Rebensburg

"Ich bin mega happy, dass es mal wieder gereicht hat. Wir haben wirklich alle sehr hart daran gearbeitet - ich, die Physios, die Trainer, das ganze Team. Ich freue mich für alle drumherum. Das zeigt: Man muss immer an sich glauben", sagte die Siegerin im Zielraum. Auch DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier zeigte sich erleichtert: "Das ganze Team hat an der Vicky festgehalten, auch über die Jahre, wo es mal nicht so gelaufen ist. Das heute hat sie wirklich souverän gemacht. Mit einer Sekunde Vorsprung bei den Bedingungen, das war aller Ehren wert."

Mit dem elften Weltcup-Sieg ihrer Karriere überholte Rebensburg Rosi Mittermaier und liegt nun gemeinsam mit Irene Epple auf Rang fünf der deutschen Bestenliste bei den Damen. Es war Rebensburgs erster Weltcupsieg seit Januar 2013 beim Super-G in Cortina d'Ampezzo. Den letzten deutschen Erfolg hatte die inzwischen zurückgetretene Maria Höfl-Riesch Ende Januar 2014 bei der Abfahrt in Cortina eingefahren.

Weltcuppunkte für Simona Hösl

Im ersten Durchgang war Rebensburg mit der Startnummer eins auf die "Hermann-Maier-Piste" gegangen, die Dutzende Helfer nach Neuschnee in der Nacht am Morgen in aller Eile präpariert hatten. Die 26-Jährige legte trotz eines kleinen Fehlers eine Zeit hin, an der sich die anderen Fahrerinnen reihenweise die Zähne ausbissen. Lediglich die Slowenin Ana Drev war um vier Hundertstelsekunden schneller. Simona Hösl hatte sich als 29. des ersten Laufes für den Finaldurchgang qualifiziert. Am Ende wurde sie auch dank der Ausfälle einiger Läuferinnen 26. und sammelte immerhin ein paar Weltcuppünktchen. Die verpasste Lena Dürr, die als 36. des ersten Durchgangs das Finale verpasste.

br/dpa/sid | Stand: 17.01.2016, 13:12

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

Name P
1. Lara Gut 1522
2. Lindsey Vonn 1235
3. Viktoria Rebensburg 1147
4. Tina Weirather 1016
5. Frida Hansdotter 915

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

Name P
1. Marcel Hirscher 1795
2. Henrik Kristoffersen 1298
3. Alexis Pinturault 1200
4. Kjetil Jansrud 1161
5. Aksel Lund Svindal 916
Darstellung: