Slalomfahrer Straßer erneut auf dem Podest

Linus Straßer

Parallel-Slalom in Stockholm

Slalomfahrer Straßer erneut auf dem Podest

Linus Straßer ist beim Parallel-Slalom in Stockholm auf das Podium gefahren. Den Sieg schnappte sich der Schweizer Ramon Zenhäusern. Bei den Damen gewann die Norwegerin Nina Haver-Löseth.

Der Parallel-Slalom ist ein Spektakel für die Fans: Wer am Start zu spät rauskommt, hat schon verloren, konventionelle Skifahrer kommen nicht weiter. Es war wieder eine große Show, die den 10.000 Zuschauern in Stockholm geboten wurde. Einige Athleten verzichteten mit Blick auf Olympia auf den Wettbewerb - wie auch US-Superstar Mikaela Shiffrin, die sich nach ihren Ausfällen voll auf Korea konzentrieren will.

Für den Deutschen Skiverband gingen in Schweden vier Sportler an den Start. Bei den Herren war Vorjahressieger Linus Straßer als einziger dabei, bei den Damen durften Lena Dürr, Christina Geiger und Marina Wallner antreten.

Straßer schiebt sich ins kleine Finale

Straßer bewies einmal mehr, wie sehr ihm der Parallel-Slalom Spaß macht. Er wiederholte seinen dritten Platz vom Parallel-Rennen in Oslo. In der ersten Runde schaltete der Münchner den Norweger Henrik Kristoffersen aus, im Viertelfinale den Schweden Mattias Hargin.

Im Halbfinale scheiterte Straßer am Schweizer Ramon Zenhäusern. Im kleinen Finale um Platz drei boten sich der Bayer und der Schweizer Luca Aerni ein Kopf-an-Rennen, das Straßer für sich entscheiden konnte. Es war damit sein drittes Podium in Serie in dieser K.o.-Disziplin. Der Sieg ging überraschend an Zenhäusern, der im Finale den Schweden Andre Myhrer schlug.

Kampf um kleine Kristallkugel vertagt

Der Weltcup-Führende Marcel Hirscher konnte indes das frühe Aus Kristoffersens nicht zum vorzeitigen Gewinn des Slalom-Weltcups nutzen. Der Österreicher scheiterte im Viertelfinale, die Entscheidung im Kampf um die kleine Kristallkugel ist auf die Rennen nach Olympia vertagt.

Nur Geiger kommt eine Runde weiter

Für die DSV-Damen lief es nicht so gut: Für Dürr und Wallner war bereits nach dem Achtelfinale Schluss, Christina Geiger musste sich im Viertelfinale der Schweizerin Wendy Holdener geschlagen geben. Platz eins holte sich Nina Haver-Løseth aus Norwegen vor Wendy Holdener aus der Schweiz und der Slowakin Petra Vlhova.

Für die Herren war es das letzte Weltcup-Rennen vor Olympia. Für die Damen steht am kommenden Wochenende noch zwei Abfahrten in Garmisch-Partenkirchen auf dem Programm.

nho/BR/dpa/sid | Stand: 30.01.2018, 19:28

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

Name P
1. Mikaela Shiffrin 1513
2. Wendy Holdener 842
3. Viktoria Rebensburg 767
4. Petra Vlhová 754
5. Sofia Goggia 730

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

Name P
1. Marcel Hirscher 1294
2. Henrik Kristoffersen 1045
3. Aksel Lund Svindal 716
4. Kjetil Jansrud 665
5. Beat Feuz 636
Darstellung: