Marcel Hirscher vor fünftem Riesen-Coup

Große Kristallkugel im Visier

Marcel Hirscher vor fünftem Riesen-Coup

Ski-Star Marcel Hirscher aus Österreich steht kurz vor einer historischen Krönung: Sein fünfter Gesamtweltcup-Triumph in Serie ist zum Greifen nah. Wann fällt die (Vor)-Entscheidung?

Nach einem kleinen Hänger ist er wieder da: Marcel Hirscher dominiert die Pisten wie kein anderer und steht vor dem Gewinn seines fünften Gesamtweltcups in Serie. Das hat bislang nur die alpine Ski-Königin Annemarie Moser-Pröll geschafft.

XXL-Wochenenden für Alpin-Asse

Marcel Hirscher

Marcel Hirscher

Auf der Zielgeraden der Saison kann sich der ehrgeizige Hirscher schon an den kommenden beiden Wochenenden den entscheidenden Vorsprung sichern - vier Riesenslaloms in neun Tagen sei Dank. Den Auftakt macht der Torlauf an diesem Freitag (09.30/13.30 Uhr – Ticker bei sportschau.de) in Hinterstoder. In den kommenden sechs Weltcup-Rennen an nur zwei Orten will Hirscher seinen Verfolger Henrik Kristoffersen aus Norwegen endgültig abhängen.

173 Zähler trennen die Super-Techniker vor den Dreierpack-Stationen Hinterstoder und Kranjska Gora. "Die Devise für das XXL-Wochenende lautet: Mehr Rennen bedeuten mehr Chancen, Punkte zu sammeln. Genau darauf werde ich mich konzentrieren", sagte Hirscher. Als erster Skirennfahrer der Geschichte hat er den Gesamtweltcup bereits viermal nacheinander gewonnen. Fünfmal in Serie war das bislang nur Annemarie Moser-Pröll gelungen. Mit Triumph Nummer fünf hätte er zudem so viele große Kugeln wie Rekordmann Marc Girardelli.

 Risiko-Faktor Riesenslalom

Los geht die heiße Phase mit dem Riesenslalom in Oberösterreich am Freitag, dem erst zweiten in diesem Jahr. Adelboden und Garmisch waren ausgefallen, in Yuzawa Naeba kam Hirscher beim Sieg des Franzosen Alexis Pinturault nur auf Rang sechs. Unsicher war sich der Führende der Disziplinwertung über seinen Leistungsstand, tüftelte und suchte den Rhythmus in der Basisdisziplin. "Ich denke, wir haben ihn gefunden. Ob es in Hinterstoder für die Spitze reicht, wird sich zeigen", teilte Hirscher der österreichischen Nachrichtenagentur APA mit. Mit insgesamt zwei Riesentorläufen und dem Super-G am Samstag werde es "sicher nicht das unwichtigste Wochenende des Rennkalenders", betonte Hirscher vor Hinterstoder.

Vorfreude bei Neureuther und Dopfer

Auch die deutschen Sportler um Felix Neureuther und Fritz Dopfer freuen sich auf die Technik-Tage und einen herausfordernden Skihang. "Das Gelände ist sehr interessant: oben eher auf der steilen Seite, im mittleren und unteren Teil mittelsteil und wellig. Der Hang hat mir gut gefallen", sagte Dopfer.

Die Wintersport-Höhepunkte des Wochenendes

Verteidigt Laura Dahlmeier das Gelbe Trikot? Kehrt Severin Freund auf das Podest zurück? Platzt bei Felix Loch der Knoten? Glänzt Felix Neureuther in Val d'Isere? Wer hat den besten Skicross-Auftakt? Ein Ausblick auf die Wintersport-Höhepunkte des Wochenendes.

Martin Fourcade

Biathlon in Pokljuka - Alle jagen Fourcade

Beim Weltcup-Auftakt in Östersund war Martin Fourcade der überragende Athlet. Er gewann die beiden Auftakt-Wettbewerbe, den möglichen Hattrick verballerte der Franzose beim letzten Stehendschießen. Zwei russische Läufer zogen vorbei. In Gelb und als großer Favorit gewann Fourcade bereits den Sprint zum Auftakt am Freitag. Am Samstag (11.45 Uhr) folgen das Verfolgungsrennen und am Sonntag (11.15 Uhr) die Staffel. DSV-Skijäger Matthias Dorfer feierte im Sprint seine Weltcuppremiere.

Biathlon in Pokljuka - Alle jagen Fourcade

Beim Weltcup-Auftakt in Östersund war Martin Fourcade der überragende Athlet. Er gewann die beiden Auftakt-Wettbewerbe, den möglichen Hattrick verballerte der Franzose beim letzten Stehendschießen. Zwei russische Läufer zogen vorbei. In Gelb und als großer Favorit gewann Fourcade bereits den Sprint zum Auftakt am Freitag. Am Samstag (11.45 Uhr) folgen das Verfolgungsrennen und am Sonntag (11.15 Uhr) die Staffel. DSV-Skijäger Matthias Dorfer feierte im Sprint seine Weltcuppremiere.

Biathlon in Pokljuka - Bleibt Dahlmeier die Nummer 1?

Hier ist das Gewehr noch fest auf dem Rücken, am Montag war es einige Stunden verschwunden. Ohne Gepäck und Waffe war Laura Dahlmeier aus Schweden zurückgekehrt. Nach einiger "Detektivarbeit" war alles wieder da. Zum ersten Mal reiste die Bayerin als Weltcupspitzenreiter zu einem Wettkampf - und unterstrich ihre Topform in Pokljuka: Sie gewann den Sprint. Samstag (14.45 Uhr) steht dann der Verfolger an und am Sonntag (14.30 Uhr) das Staffelrennen auf dem Programm. Bei allen Wettbewerben ist sportschau.de per Live-Ticker hautnah dabei.

Skispringen in Lillehammer - Freunds neuer Angriff auf Gelb?

Nach dem Höhenflug von Kuusamo hat Severin Freund das Gelbe Trikot beim Heimspringen in Klingenthal wieder verloren. Nicht an den großen Peter Prevc, sondern an dessen 17-jährigen Bruder Domen. Kann Freund in Lillehammer kontern? Im vergangenen Jahr reichte es nicht zum Podium, dafür sprangen vier DSV-Adler in die Top Ten. Den Sieg holte der Norweger Kenneth Gangnes. Es war der Erste in seiner Karriere. Das Skisprung-Wochenende beginnt am Freitag mit der Quali. Samstag (16.00 Uhr/Live-Ticker) und Sonntag (15.00 Uhr/Live-Ticker) folgen die beiden Einzel von der Großschanze.

Ski alpin - Die Techniker gastieren in Val d'Isère

Nächster Weltcup in den französischen Alpen. In Val d'Isère im Skigebiet Espace Killy gehen im Riesenslalom (9.30/12.30 Uhr) und Slalom (9.30/12.30 Uhr) die Wettbewerbe über die Bühne. Schon am vergangenen Wochenende herrschte in Val d'Isère Weltcup-Feeling. Die in Übersee ausgefallenen Speedrennen wurden nachgeholt. Das Triple machen die Damen am kommenden Wochenende perfekt, wenn sie in der Abfahrt und im Super-G antreten.

Skicross - Saisonauftakt in Val Thorens

Sie fliegen und rempeln wieder - die Skiscrosser starten eine Woche nach dem Big-Air-Event in Mönchengladbach in die Weltcup-Saison. In Val Thorens startet für die Athleten und ihre spektakuläre Sportart die "Cross-Alps-Tour", eine neue Wettkampfform mit sechs Wettkämpfen in 16 Tagen. Die Deutschen gehen mit einem Sextett an den Start, darunter Heidi Zacher und Paul Eckert. Dafür fehlen zwei Top-Athleten: Daniel Bohnacker und Margarethe Aschauer fehlen verletzungsbedingt.

Rodeln: Platz der Knoten bei Felix Loch?

So richtig rund läuft es für Rennrodel-Olympiasieger Felix Loch in dieser Saison noch nicht. Beim Saisonauftakt in Winterberg wurde er nur Vierter, vergangene Woche in Lake Placid Sechster. Platzt der Knoten auf der Olympiabahn in Whistler? Ganz ohne Probleme geht dort derzeit aber auch nicht zu: Wegen zu viel Schnee wurden die für Freitag geplanten Rennen der Doppelsitzer und der Damen auf Samstag verlegt. Weil Straßen in den Westen Kanadas wegen zu viel Schnee geperrt sind, blieben auch LKW mit den Sportgeräten stecken.

Damen-Skispringen: Nächstes Podest für Anna Rupprecht?

Das war eine kleine Überraschung am vergangenen Wochenende in Lillehammer: Anna Rupprecht, die erst am 29. Dezember 20 Jahre alt wird, feierte ihre erste Weltcup-Podestplatzierung. Kommt nach Platz drei von Lillehammer nun die nächste Top-Platzierung hinzu? Chancen dazu gibt es bei zwei Springen am Samstag und Sonntag im russischen Nishni Tagil.

Stand: 25.02.2016, 12:07

Ski Alpin | Weltcupstand Damen

Name P
1. Mikaela Shiffrin 1008
2. Lara Gut 873
3. Ilka Stuhec 625
4. Tessa Worley 608
5. Sofia Goggia 605

Ski Alpin | Weltcupstand Herren

Name P
1. Marcel Hirscher 1080
2. Henrik Kristoffersen 692
3. Alexis Pinturault 681
4. Kjetil Jansrud 544
5. Felix Neureuther 485
Darstellung: