Eggert/Benecken souverän Europameister

oppelsitzer Herren am 13.02.2016 in Altenberg (Sachsen). Die Deutschen Toni Eggert (r) und Sascha Benecken.

Rodeln in Altenberg

Eggert/Benecken souverän Europameister

Kein Sieg der Titelverteidiger bei der Rodel-EM in Altenberg: Auf dem Doppelsitzer-Schlitten gewann statt einem bayrischen Duo ein Thüringer Schlitten. Damit wurde auch die Vorentscheidung im Gesamtweltcup vertagt.

Das Weltmeister-Duo Wendl/Arlt verpasste beim vorletzten Weltcup der Saison, der gleichzeitig die 47. Europameisterschaft ist, im ersten Durchgang einen guten Start, und musste sich hinter Eggert/Benecken einreihen. Die Thüringer erwischten auch im zweiten Lauf die schnellere Linie, knackten erneut den Bahnrekord und vergrößerten den Vorsprung auf die Titelverteidiger souverän auf fast vier Zehntel.

Überraschend großer Abstand

"Wir sind ein schönes Rennen gefahren", erklärte Eggert. "Wir können uns riesig freuen", so der 27-Jährige. Der verdiente Lohn - als Europameister "jetzt einen großen Titel nach Hause zu nehmen", freute sich Benecken. "Die besten Teams der Welt kommen aus Europa, und die haben wir alle geschlagen". Bundestrainer Norbert Loch hatte nicht mit einer so klaren Entscheidung gerechnet. "Natürlich ist es eine Überraschung. "Auf der kurzen Bahn ist es gewaltig, was sie hier herausgeholt haben." Auf dem dritten Platz landeten Peter Penz/Georg Fischler aus Österreich, die Winterberger Robin Geueke/David Gamm wurden Achte.

Gesamtweltcup: 90 Punkte Vorsprung für Wendl/Artl

Vor dem abschließenden Weltcup am kommenden Wochenende in Winterberg ist den Bayern der vierte Triumph im Gesamtweltcup trotzdem nur noch theoretisch zu nehmen. Wendl/Arlt haben 90 Punkte Vorsprung auf die Titelverteidiger Eggert/Benecken, noch 100 Zähler sind zu gewinnen. "Der Schlitten lief eigentlich gut, es lag nur am Start", sagte Wendl: "Das haben wir nicht richtig in den Griff bekommen."

sid/mla | Stand: 13.02.2016, 09:24

Darstellung: