Maximale Ausbeute in Oberhof

Felix Loch

Rodel-Heimweltcup

Maximale Ausbeute in Oberhof

Für die ausländische Konkurrenz war in Oberhof wieder einmal nichts zu holen: In beiden Konkurrenzen lagen drei Deutsche vorn - Olympiasieger Felix Loch ist rechtzeitig vor der WM in Königssee wieder in Topform und stellte einen neuen Bahnrekrod auf. Tatjana Hüfner beendete eine lange Durststrecke.

Es war eine mehr als gelungene Generalprobe für die WM am Königssee (29. bis 31. Januar). Im sechsten Jahr nacheinander hieß der Sieger in Oberhof Felix Loch. Für den Olympiasieger war es der dritte Weltcupsieg in Serie in diesem Winter. Damit hat er sich für die WM auf seiner Heimbahn am Königssee in die Rolle des Topfavoriten katapultiert.

"Das ist gewaltig"

Andi Langenhan

Grund zum Jubeln hatte auch Andi Langenhan als Zweiter.

Mit einem Bahnrekord im ersten Lauf und fast vier Zehnteln Vorsprung setzte sich Loch vor Routinier Andi Langenhan (Zella-Mehlis) und Ralf Palik (Oberwiesenthal) durch. Loch übernahm damit auch erstmals in diesem Winter die Führung im Gesamtweltcup. "Der sechste Sieg hier in Oberhof in Folge - das ist gewaltig", sagte der 26-Jährige nach seinem souveränen zweiten Lauf im ZDF: "Und es freut mich einfach riesig, im Gesamtweltcup endlich wieder vorne zu sein. Jetzt kann die WM kommen. Ich denke, zuhause kenne ich mich ganz gut aus, ich gehe das ganz gelassen an."

Ludwig vergibt bessere Platzierung

Seine bislang härtesten Konkurrenten Wolfgang Kindl (Österreich/5.) und Chris Mazdzer (USA/14.) konnten auf der Bahn im verschneiten Thüringen nicht mithalten. Zum Saisonauftakt war Loch bei drei Weltcup-Stationen in Folge ohne Sieg geblieben. In der Weltcupwertung lag er damit zunächst weit zurück. Johannes Ludwig (Oberhof) vergab bei seinem Heimspiel mit einem schwächeren zweiten Lauf die Chance auf das Podest und wurde letztlich Sechster, Toni Gräfe (Ilmenau) belegte beim letzten Weltcup vor der WM den zehnten Platz.

Hüfner beendet Durststrecke

Tatjana Hüfner

Tatjana Hüfner holt ersten Sieg seit zwei Jahren. (Archiv)

Tatjana Hüfner (Friedrichroda) kann noch gewinnen. In Oberhof holte sie den ersten Weltcupsieg seit zwei Jahren. Die 32-Jährige setzte sich auf ihrer Hausbahn vor Olympiasiegerin Natalie Geisenberger (Miesbach) und Europameisterin Dajana Eitberger (Ilmenau) durch. Zwei Wochen vor der WM am Königssee gelang den deutschen Damen damit der erste Dreifacherfolg dieser Saison. Die vierte deutsche Starterin, Julia Taubitz (Oberwiesenthal), landete in Oberhof auf Platz neun. Geisenberger, die weiterhin nur einen Saisonsieg vorweisen kann, übernahm dennoch die Führung in der Gesamtwertung. Auf Rang zwei und drei liegen die beiden Amerikanerinnen Summer Britcher und Erin Hamlin. Dajana Eitberger ist Vierte, Tatjana Hüfner Sechste.

wp/ake/sid | Stand: 16.01.2016, 11:47

Darstellung: