Die Nummer eins macht das Triple perfekt

Felix Loch Weltcup in Altenberg

Rodeln in Altenberg

Die Nummer eins macht das Triple perfekt

Im Rodel-Einsitzer hat sich einmal mehr Felix Loch durchgesetzt. Der Berchtesgadener sicherte sich in Altenberg nicht nur den nächsten Weltcupsieg, sondern auch den EM-Titel und den Gesamtweltcup. EM-Bronze ging an einen weiteren Deutschen.

Die Dominanz von Loch bleibt überwältigend. Auch beim elften Weltcup der Saison hatte die Konkurrenz am Samstag (13.02.16) wieder nicht die schnelleren Kufen im Gepäck, um den Weltmeister aus der Erfolgsspur zu nehmen. Dieser feierte stattdessen, inklusive seines WM-Titels, den achten Sieg in Folge.

Der 26-Jährige setzte sich bereits im ersten Durchgang souverän an die Spitze. Im Finale machte er dann die Titel klar. Nach dem WM-Titel vom Königssee vervollständigte der Oberbayer das Triple mit dem EM-Titel und der großen Kristallkugel. "Jetzt habe ich vorgelegt, jetzt können die Bayern nachlegen", sagte er mit einem Augenzwinkern in Richtung Fußball-Rekordmeister Bayern München. Immerhin konnte der Sohn von Bundestrainer Norbert Loch den Gesamtweltcup bereits zum fünften Mal in Serie gewinnen. "Es ist sehr wichtig, den Gesamtweltcup zu holen", freute sich Norbert Loch.

Palik gewinnt EM-Bronze

Der Olympiasieger gewann das Rennen klar vor dem Russen Roman Repilow. Vizeweltmeister Ralf Palik (Oberwiesenthal) belegte als zweitbester Deutscher den vierten Platz hinter dem Amerikaner Chris Mazdzer, das reichte für EM-Bronze. Andi Langenhan (Zella-Mehlis) wurde Sechster der Weltcup-Wertung vor Johannes Ludwig (Oberhof) und Julian von Schleinitz (Königssee).

Vor dem abschließenden Weltcup in Winterberg am kommenden Wochenende hat Loch 150 Weltcup-Punkte Vorsprung auf Wolfgang Kindl (5.) aus Österreich und ist nicht mehr von der Spitze zu verdrängen.

mla | Stand: 13.02.2016, 14:31

Darstellung: