Felix Loch rodelt zum Auftakt auf das Podest

Felix Loch

Weltcup in Innsbruck-Igls

Felix Loch rodelt zum Auftakt auf das Podest

Die deutschen Rodel-Herren sind mit einem durchwachsenen Ergebnis in die Saison gestartet. Von den fünf Startern beim Weltcup in Innsbruck-Igls (AUT) schaffte einzig Felix Loch am Sonntag (19.11.2017) den Sprung auf das Siegertreppchen. Im Staffelrennen siegte das Team des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland.

Dabei verbesserte sich der fünffache Gesamt-Weltcup-Sieger mit einem guten zweiten Durchgang noch von Rang sieben auf drei. "Es waren schwierige Bedingungen, daher bin ich froh, dass es so gut in den Weltcup rein ging. Wir hatten noch ein bissl was am Schlitten verändert und riskiert, zum Glück in die richtige Richtung", sagte Loch im Anschluss.

Der erste Sieg des Olympia-Winters ging an den Russen Semen Pawlitschenko. Mit 0,056 Sekunden Rückstand folgte Lokalmatador Wolfgang Kindl auf Platz zwei. Einen ebenfalls guten fünften Platz erreichte Ralf Palik.

Im Entscheidungslauf sorgte starker Schneefall vor den Top-10 noch einmal für zusätzliche Spannung und wirbelte das Klassement gründlich durcheinander. Leidtragende waren auch zwei deutsche Akteure. Andi Langenhan fiel vom Silberrang noch auf den neunten Platz zurück. Schlimmer erwischte es noch Julian von Schleinitz, der als Drittletzter die Bahn runterfuhr, am Ende jedoch nur 22. wurde.

Johannes Ludwig am Start

Johannes Ludwig am Start

Ludwig patzt im ersten Lauf

In einem von zahlreichen Fehlern geprägten ersten Durchlauf erwischte es auch Johannes Ludwig. Der 30-Jährige, der den Startrekord auf der Olympiabahn von 1976 hält, kippte kurz vor dem Ziel auf die Seite und rutschte schräg auf dem Schlitten liegend durch die Zielschranke. Besonders ärgerlich: Er war im zweiten Lauf der schnellste Mann auf der Bahn und hätte mit dieser Zeit auch im ersten Durchgang an der Spitze gelegen.

So wurde er trotz einer Aufholjagd von Rang 32 lediglich 19. - ein Dämpfer für die Olympiahoffnungen des exzellenten Starters, der sich auf der vergleichsweise einfachen Bahn in der Landeshauptstadt von Tirol Chancen auf eine Topplatzierung ausgerechnet hatte. Somit wird er den Auftakt in der internen Qualifikation als Streichergebnis nutzen.

BSD-Teamstaffel auf Rang eins

Nach den Siegen bei den Damen und den Doppelsitzern konnte sich Bundestrainer Norbert Loch zum Abschluss des Weltcup-Auftakts auch über den Erfolg in der Teamstaffel freuen. Das deutsche Rodelteam mit den Olympiasiegern Natalie Geisenberger und Loch sowie den Doppelsitz-Weltmeistern Toni Eggert/Sascha Benecken setzte sich in 2:10,667 Minuten vor Kanada und Russland durch. Insgesamt holte das BSD-Team sieben von zehn möglichen Podestplätzen am Patscherkofel.

Thema in: MDR aktuell - das Nachrichtenradio, 19.11., 13:40 Uhr

rho/dpa | Stand: 19.11.2017, 13:19

Wintersport im TV

Heute
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Darstellung: