Deutsche Kombinierer nehmen Podium ins Visier

Weltcup in Ruka

Deutsche Kombinierer nehmen Podium ins Visier

Bei besseren Bedingungen als am Vortag haben sich die deutschen Athleten um Johannes Rydzek und Eric Frenzel in Ruka bessere Ausgangspositionen vor dem Langlauf verschafft. Nach dem Springen liegt das Podium in Reichweite.

Nach dem verpatzten Weltcup-Auftakt am Freitag haben die deutschen Kombinierer am zweiten Tag im finnischen Ruka die Chance auf Wiedergutmachung. Bei besseren Bedingungen als am Vortag gelangen Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Co. ordentliche Sprünge. In die Loipe gehen sie von aussichtsreichen Positionen.

Rydzek peilt Podiumsplatz an

Rydzek landete mit einem 134 Meter-Satz auf Rang sieben und liegt damit 50 Sekunden hinter dem Führenden Akito Watabe (142,5 Meter). "Mal sehen, für was es heute reicht", schätzte Rydzek seine Chancen vor dem Langlauf ein.

Johannes Rydzek

Kombinierer Johannes Rydzek

Olympiasieger Eric Frenzel, der am Vortag noch auf den Start in der Loipe verzichtet hatte, wurde mit guten 136 Metern Elfter. Sein Rückstand beträgt dennoch 1:20 Minuten. Nach Einschätzung von Skisprungtrainer Ronny Ackermann rechnet sich das deutsche Team mit seinen starken Langläufern noch einiges aus. "Das ist eine sehr schwere Strecke, da ist noch was drin für uns. Wir werden in Richtung Podium angreifen", so Ackermann.

Watabe vor Denifl und Laheurte

Der Führende Watabe geht mit 16 Sekunden vor dem Österreicher Wilhelm Denifl (139,5 Meter) in den 10-Kilometer-Lauf am Samstagnachmittag (14.30 Uhr). Weitere vier Sekunden dahinter liegt der Franzose Maxime Laheurte (140,5 Meter). Der weiteste Satz gelang seinem Landsmann Antoine Gerard mit 143 Metern. Er ist nach dem Springen Fünfter.

Akito Watabe

Kombinierer Akito Watabe

Von den weiteren Deutschen folgt Vinzenz Geiger als Zwölfter (+1,25 Minuten). Auch Fabian Rießle als 18. mit 1:41 Minuten Rückstand hat noch Chancen, weit nach vorn zu laufen. Anders sieht das voraussichtlich bei Manuel Faißt aus. Der Baiersbronner liegt als 27. schon 2:17 Minuten zurück. Auch Routinier Björn Kircheisen, der am Freitag als Neunter bester Deutscher war, enttäuschte und kam nicht über Rang 28 (+2:20 Minuten) hinaus.

Thema in: Sportschau, 25.11., ab 09.00 Uhr

ten, sid | Stand: 25.11.2017, 10:46

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

Name P
1. Jan Schmid 583
2. Akito Watabe 445
3. Johannes Rydzek 439
4. Joergen Graabak 409
5. Fabian Rießle 357
Darstellung: