Frenzel und Rießle sorgen für deutschen Doppelsieg

Eric Frenzel

Nordische Kombination in der Ramsau

Frenzel und Rießle sorgen für deutschen Doppelsieg

Eric Frenzel hat den Weltcup der Nordischen Kombinierer in der Ramsau gewonnen. Als Dritter nach dem Springen kämpfte er sich in der Loipe an die Spitze des Feldes und siegte vor Fabian Rießle und dem Norweger Jan Schmid.

Es war ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf der Zielgeraden, das der Olympiasieger aus Oberwiesenthal für sich entschied. Rießle (Breitnau), nach dem Springen auf Rang sechs, machte den deutschen Doppelsieg perfekt. Einen Dreifachtriumph verhinderte nur der Norweger Jan Schmid, der mit acht Sekunden Rückstand Dritter wurde. Denn mit Vinzenz Geiger (Oberstdorf) landete ein weiterer DSV-Athlet auf Rang vier. Manuel Faißt (Baiersbronn) wurde Zehnter, Rekordweltmeister Johannes Rydzek musste sich nach einem enttäuschenden Springen mit Rang 21 zufrieden geben.

Weinbuchs Taktik geht voll auf

"Das lief heute ziemlich gut. Wir wollten ein hohes Tempo gehen und uns die Verfolger vom Leib halten. Das ist uns gut gelungen", sagte Frenzel im ZDF. Der 29-Jährige war nach einem starken Sprung auf 96,0 m als Dritter in die Loipe gegangen, wo er sich schnell gemeinsam mit Rießle und Schmid an die Spitze setzte. Am Ende hatte Frenzel die größten Reserven.

"Ich bin natürlich sehr zufrieden. Wir haben ja von den Norwegern zuletzt aufgezeigt bekommen, dass sie wieder stärker sind. Heute haben wir zurückgeschlagen", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch. In Lillehammer hatten die Norweger vor zwei Wochen einen Dreifachsieg gefeiert.

Rydzek "muss die Nerven bewahren"

Für Johannes Rydzek hatte der Bundestrainer tröstende Worte übrig: "Johannes will derzeit sehr, sehr viel. Dann ist der Schuss nach hinten losgegangen. Gelaufen ist er hervorragend, er muss jetzt die Nerven bewahren", sagte Weinbuch.

Thema in: B5 aktuell, 16.12.2017, 14.55 Uhr

wp/sid | Stand: 16.12.2017, 14:52

Darstellung: