DSV-Kombinierer holen auf, aber Norwegen gewinnt

Weltcup in Chaux-Neuve

DSV-Kombinierer holen auf, aber Norwegen gewinnt

Der Rückstand nach dem Springen war zu groß - beim Team-Wettbewerb der Nordischen Kombinierer rückte das DSV-Quartett vom vierten noch auf den zweiten Platz vor. Überlegene Norweger ließen sich den Sieg am Sonntag (21.01.18) im französischen Chaux-Neuve nicht nehmen.

1:43 Minuten Rückstand hatte DSV-Quartett um Vinzenz Geiger, Eric Frenzel, Fabian Rießle und Johannes Rydzek nach dem Springen auf die Norweger. Das konnte es in der Loipe nicht wettmachen.

Startspringer Geiger hatte seinen Sprung völlig verpatzt. Der Youngster landete schon bei 86,5 Metern. Die Konkurrenz sprang deutlich weiter - allen voran der Norweger Jörgen Graabak, der erst bei 107,0 Metern aufsetzte. Deutschland hatte nach dem ersten Springer schon 59 Sekunden Rückstand auf Norwegen und reihte sich auf dem sechsten Platz ein. Der Rückstand wuchs immer weiter an, weil Frenzel (103,0 Meter), Rießle (105,0 Meter) und Rydzek (109,5 Meter) stets kürzer sprangen als die Norweger.

Geiger sichert Platz zwei

Nur für Platz vier hatte es für das deutsche Team nach dem Springen gereicht - hinter Norwegen, Finnland und Frankreich. In anschließenden Langlauf über 4x5 Kilometer konnten zunächst Frenzel, Rießle und Rydzek den Rückstand zu Norwegen auf etwa eine halbe Minute verkürzen. In der letzten Runde kam es auf Geiger an, der sich einen packenden Kampf mit seinem finnischen Konkurrenten Eero Hirvonen lieferte. Am Ende distanzierte er ihn mit einer Energieleistung um mehr als sieben Sekunden - Platz zwei für das DSV-Quartett. Norwegen mit Schlussläufer Graabak war um 13,1 Sekunden schneller als Deutschland. Frankreich fiel beim Heim-Weltcup auf den vierten Rang zurück.

"Gelaufen sind wir ganz gut. An der Schanze müssen wir uns noch verbessern. Wir haben gegenüber Norwegen noch nicht aufgegeben. Ich bin überzeugt, dass wir das noch hinbekommen werden", sagte Bundestrainer Herrmann Weinbuch im Ersten im Hinblick auf die Olympischen Spiele.

Olympia-Ticket für Kircheisen

Routinier Björn Kircheisen war am Sonntag nur Zuschauer und doch ein Gewinner: Der 34-Jährige hatte 24 Stunden zuvor mit Platz 15 im Einzel das letzte deutsche Olympiaticket gelöst. Der Sachse nimmt somit in Pyeongchang (9. bis 25. Februar) an seinen fünften Winterspielen teil.

Thema in: Wintersport im Ersten, das Erste, 21.01.2018, 9.00 Uhr

sst/eei/sid | Stand: 21.01.2018, 15:52

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

Name P
1. Akito Watabe 905
2. Jan Schmid 885
3. Joergen Graabak 528
4. Fabian Rießle 527
5. Johannes Rydzek 500
Darstellung: