Rießle mit Podestchancen bei Watabe-Show

Akito Watabe

Seefeld-Triple der Nordischen Kombinierer

Rießle mit Podestchancen bei Watabe-Show

Wer soll ihn noch stoppen? Akito Watabe geht nach dem dritten Springen in Seefeld mit einem dicken Zeitpolster in den abschließenden Langlauf des Triples. Aus deutscher Sicht liegt vor allem Fabian Rießle auf Podestkurs.

Watabe erreichte mit Sprüngen auf 104 und 103 Meter zwar nicht die größten Weiten des Tages, sein Vorsprung auf Jarl Magnus Riiber (106 und 106 Meter) beträgt vor dem 15-Kilometer-Skilanglauf am Nachmittag (15.30 Uhr) trotzdem noch 48 Sekunden. Der Gesamtsieg scheint dem Japaner nicht mehr zu nehmen zu sein. Nach den beiden Führenden klafft eine riesige Zeitlücke, bevor der Gesamtweltcup-Erste Jan Schmid (+2:20) als Dritter in die Loipe gehen wird.

Geiger fällt vorerst zurück

Knapp dahinter liegt der bestplatzierter Deutsche, Fabian Rießle, der als Fünfter mit knapp drei Minuten Rückstand auf Watabe starten wird. Der Abstand zu den Podestplätzen beträgt allerdings nur rund eine halbe Minute. In Normalform sollte das Treppchen für Rießle machbar sein. Vinzenz Geiger rutschte nach seinem Zwischenhoch am Samstag dagegen mit zwei durchschnittlichen Sprüngen am Sonntag im Feld zurück. Der 20-Jährige ist jetzt Achter (+3:21), liegt damit aber ebenfalls noch in Reichweite zu Platz drei.

Fabian Rießle in Seefeld

Fabian Rießle in Seefeld

Kommt Frenzel noch einmal heran?

Olympiasieger und Titelverteidiger Eric Frenzel könnte als Elfter mit einem Rückstand von 3:32 Minuten auch noch einmal vorn angreifen. Rekordweltmeister Johannes Rydzek liegt dagegen als 20. schon deutliche 5:08 Minuten hinter Watabe.

Thema in: Wintersport im Ersten, 28.01.2018, ab 09.00 Uhr

ten/dpa/sid | Stand: 28.01.2018, 13:00

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

Name P
1. Akito Watabe 905
2. Jan Schmid 885
3. Joergen Graabak 528
4. Fabian Rießle 527
5. Johannes Rydzek 500

Wintersport im TV

Heute
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Darstellung: