Deutscher Doppelsieg im Teamsprint der Kombinierer

Eric Frenzel

Nordische Kombination in Val di Fiemme

Deutscher Doppelsieg im Teamsprint der Kombinierer

Nach starkem Springen haben die deutschen Nordischen Kombinierer auch in der Loipe von Val di Fiemme ihre Stärke bewiesen. Vinzenz Geiger und Eric Frenzel gewannen vor Fabian Rießle mit Johannes Rydzek.

Schon nach dem Springen des Teamsprints in Val di Fiemme hatten die beiden deutschen Teams vorne gelegen – und diesen Vorsprung haben sie auch souverän ins Ziel gelaufen. Am Ende der 2x7,5-Kilometer-Laufstrecke holte sich Deutschland II mit Eric Frenzel und Vinzenz Geiger den Sieg vor Deutschland I mit Fabian Rießle und Johannes Rydzek. Dritter wurden zeitgleich Norwegen und Finnland.

Tolles Mannschaftsrennen der Deutschen

Über das gesamte Rennen überzeugten die vier deutschen Läufer als Team und machten gemeinsam die Führungsarbeit. Dabei holten Fabian Rießle und Johannes Rydzek zunächst 15 Sekunden Rückstand auf, dann wechselten sich die beiden Teams mit der Führungsarbeit ab und bauten den Vorsprung auf bis zu 39 Sekunden aus. In der letzten Runde versuchte sich dann Johannes Rydzek ein wenig abzusetzen, doch Vinzenz Geiger konterte - und hatte am Ende die Nase vorn. So gewann Deutschland II mit 0,7 Sekunden vor Deutschland I.

Zwei dritte Plätze

Hinter den beiden deutschen Teams wurde heftig um Platz drei gekämpft. Zu Beginn war Japan Dritter, später Finnland, dann Österreich. Am Ende musste ein Fotofinish entscheiden und Finnland I holte sich gemeinsam mit Norwegen I Platz drei mit 39,2 Sekunden Rückstand auf Frenzel/Geiger. Dass Norwegen so weit nach vorne gelaufen war, war umso erstaunlicher, weil die Skandinavier ihre Spitzenkräfte nicht dabei hatten.

Norwegen schont die Stars

Die besten norwegischen Athleten wie der Weltcup-Führende Jan Schmid und Joergen Graabak, der am Freitag den ersten Einzelwettkampf vor Rydzek gewonnen hatte, bereiten sich nach Angaben aus dem norwegischen Team lieber auf die Olympischen Spiele vor. Zudem fiel der für den Teamsprint eingeplante Jarl Magnus Riiber kurzfristig erkrankt aus. Nach dem Springen waren sie nur auf Rang acht gelegen (+1.12 Minuten).

Deutsche Teams schon nach dem Springen vorn

Mit Sprüngen auf 131,5 und 126 Meter hatten sich Geiger und Frenzel nach dem Skispringen an die Spitze der Konkurrenz gesetzt. Sie lagen 15 Sekunden vor Deutschland I mit Rießle und Rydzek, die ihre soliden Sprünge nach 127 bzw. 129 Metern landeten.

Japaner rutschen nach hinten

Akito Watabe

Kombinierer Akito Watabe

Auf Platz drei lag nach dem Springen Japan I mit Yoshito und Akito Watabe. Die Brüder hatten 17 Sekunden Rückstand auf Geiger/Frenzel. Nach dem Laufen belegte das Brüderpaar nur noch Rang sechs, über 30 Sekunden hinter Österreich I und den beiden Drittplatzierten aus Norwegen und Finnland.

Thema in: MDR aktuell - Das Nachrichtenradio, 13.01.2018, 11:40 Uhr

ten/abu | Stand: 13.01.2018, 15:45

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

Name P
1. Jan Schmid 583
2. Akito Watabe 445
3. Johannes Rydzek 439
4. Joergen Graabak 409
5. Fabian Rießle 357
Darstellung: