DSV-Kombinierer nach Sprungdilemma enttäuscht

Weltcup-Start in Ruka

DSV-Kombinierer nach Sprungdilemma enttäuscht

Eric Frenzel ausgestiegen, Johannes Rydzek abgeschlagen: Schlechter hätte der Start für die erfolgsverwöhnten deutschen Kombinierer in den Weltcup-Winter nicht laufen können. Norwegen feierte einen Doppelsieg.

Nordische Kombi in Kuusamo - Björn Kircheisen beim Skispringen

Bester Deutscher in Kuusamo: Björn Kircheisen.

Die deutschen Kombinierer hatten in den letzten Jahren ein Abo auf den Sieg. Eric Frenzel und Johannes Rydzek wechselten sich regelmäßig auf dem obersten Treppchen ab. Beim Start in den Olympia-Winter im finnischen Ruka war alles anders und die deutschen Siegchancen schon nach dem Springen dahin. Frenzel lag mehr als vier Minuten zurück und verzichtete auf den Start. Rydzek startete, war aber als 22. mit mehr als 3 Minuten Rückstand ins Rennen gegangen und verbesserte sich nur noch auf Rang 19. Bester Deutscher wurde Björn Kircheisen ("Ich kann mit dem Wettbewerb zufrieden sein") als Achter. Terence Weber kam auf Rang 18.

Weinbuch schaut nach vorn

Bundestrainer Hermann Weinbuch war natürlich nicht begeistert, blickte aber optimistisch nach vorn: "Wir sind mit den schwierigen Bedingungen an der Schanze nicht zurechtgekommen. Gott sei Dank haben wir jetzt noch zwei Wettkämpfe hier, danach müssen wir uns Sorgen machen oder auch nicht."

Norwegischer Doppelsieg

Nordische Kombi in Kuusamo - Sieger Espen Andersen (Mitte), Jan Schmid (li.) und Akito Watabe (re.) nach dem 5-km-Wettkampf

Die Norweger Sieger Espen Andersen (Mitte) und Jan Schmid (li.) jubelten mit dem Japaner Akito Watabe (re.).

Die deutschen Patzer nutzte Espen Andersen aus Norwegen zu seinem Premierensieg. Er sprang und lief zum ersten Mal auf das Podium und gleich zum Sieg. Für einen norwegischen Doppelsieg sorgte Jan Schmid, der von Rang sechs auf Platz zwei vorlief. Akito Watabe (Japan) wurde Dritter. Mario Seildl (Österreich), der als Sprungsieger als Erster ins Rennen gehen durfte, lag lange auf Podestkurs, wurde auf den letzten Metern aber noch abgefangen und musste sich mit dem unglücklichen vierten Platz begnügen.

sst | Stand: 24.11.2017, 17:43

Nordische Kombination | Weltcupstand Herren

Name P
1. Jan Schmid 583
2. Akito Watabe 445
3. Johannes Rydzek 439
4. Joergen Graabak 409
5. Fabian Rießle 357
Darstellung: