Rydzek wie am Schnürchen zum ersten Saisonsieg

Johannes Rydzek vor Akito Watabe (JAP), Nordische Kombination, Kuopio (FIN), 23.02.16

Nordische Kombination

Rydzek wie am Schnürchen zum ersten Saisonsieg

Es lief wie am Schnürchen: Johannes Rydzek hat den Rückstand nach dem Springen locker weggesteckt und im finnischen Kuopio seinen ersten Weltcup-Saisonsieg der Nordischen Kombinierer gefeiert. Leidtragender war wieder einmal der Japaner Akito Watabe, der sich mit Rang zwei zufrieden geben musste. Dritter wurde überraschend der Österreicher Wilhelm Denifl.

34 Sekunden Rückstand nach dem Springen auf den Japaner Akito Watabe: Kein Problem für Johannes Rydzek. Der Oberstdorfer steckte den Abstand locker weg, lief wie eine Nähmaschine und hatte den Japaner bei Kilometer 6,3 geschluckt. Der Jäger und der Gejagte nahmen gemeinsam die letzte Runde in Angriff. Jetzt war es nur noch eine Frage der Zeit, bis Rydzek die entscheidende Attacke fahren sollte. Und der Oberstdorfer ließ es darauf ankommen und jagte Watabe vor sich her. Auf der Brücke war der Moment gekommen. Mit einem unwiderstehlichen Antritt schob sich Rydzek an seinem Kontrahenten vorbei und gewann "planmäßig" in Kuopio.

"Ein Deutscher ist immer in der Nähe"

Johannes Rydzek, Nordische Kombination, kuopio (FIN), 23.02.16

Jubel bei Johannes Rydzek, der Japaner Akito Watabe hat das Nachsehen

Es wurde aber auch Zeit für Rydzek. Bisher war der Allgäuer in diesem Winter noch ohne Podestplatz geblieben. Für den 24-Jährigen war es der sechste Weltcup-Sieg seiner Karriere und der erste seit November 2014 in Kuusamo. Eine bittere Pille dagegen für Watabe, der zum achten Mal in dieser Saison Zweiter wurde und weiter auf den ersten Sieg des Winters warten muss: "Ein Deutscher ist immer in der Nähe. Eric hatte keinen guten Sprung, aber jetzt war es eben ein anderer", sagte der Japaner.

Rießle von 19 auf fünf - Edelmann verzichtet

Fabian Rießle, Eric Frenzel und Akito Watabe (v.l.n.r.) beim Nordische-Kombi-Weltcup in Lahti

Fabian Rießle

Fabian Rießle wurde zwei Tage nach seinem Sieg in Lahti hervorragender Fünfter. Der Kombinierer aus Breitnau war als 19. mit 1:45 Minuten Rückstand auf Watabe in die Loipe gegangen, machte Platz um Platz gut und schob sich kontinuierlich nach vorn. Weltcup-Spitzenreiter Eric Frenzel belegte Platz sieben. Er behält vor den letzten vier Einzelkonkurrenzen aber mit 1.127 Punkten weiter einen komfortablen Vorsprung von 143 Zählern auf Watabe und Rießle (834). Rydzek liegt mit 581 Zählern weiter auf Rang fünf.

Manuel Faißt aus Baiersbronn, nach dem Springen noch starker Dritter, kam als 17. ins Ziel, der Johangeorgenstädter Björn Kircheisen belegte den 28. Rang. Tino Edelmann aus Zella-Mehlis verzichtete angesichts seines Rückstands von 2:20 Minuten ganz auf den Langlauf.  

jmd/sid | Stand: 23.02.2016, 15:27

Darstellung: