Langläuferin Schicho sprintet zur Olympia-Qualifikation

Elisabeth Schicho beim Sprint in Dresden

Langlauf-Weltcup in Dresden

Langläuferin Schicho sprintet zur Olympia-Qualifikation

Elisabeth Schicho vom Schliersee hat beim Sprint-Weltcup in Dresden ein Ausrufezeichen gesetzt: Die 26-Jährige lief auf Platz acht und damit zur Olympia-Qualifikation.

Zwar schied Schicho im Halbfinale aus, für Platz acht und die Norm reichte das aber. Zweitbeste Läuferin des Deutschen Skiverbands (DSV) wurde Hanna Kolb (Buchenberg) auf Platz zehn.

Sandra Ringwald aus Schonach verpasste dagegen bei der Weltcup-Premiere am Elbufer eine Top-Platzierung klar. Die 27-Jährige schied im Viertelfinale aus und kam in der Endabrechnung auf Rang 16. "Das ist ziemlich bescheiden gelaufen, würde ich mal sagen", sagte sie: "Ich bin natürlich sehr unzufrieden, wie es gelaufen ist." Nach Platz zwölf in der Qualifikation ließ sie sich im Viertelfinale einkeilen und flog mit deutlichem Abstand raus. "Wenn du eine kleine Unachtsamkeit hast, dann bist du einfach hinten drin. Und so war es", sagte sie.

Verunsichern lassen will sie sich vor Olympia aber nicht: "Ich bin eigentlich gut drauf, fühle mich gut. Ich hoffe einfach, dass ich meine Leistung in anderen Wettkämpfen wieder zeigen kann." Den Sieg bei den Damen sicherte sich die Schwedin Hanna Falk vor ihrer Landsfrau Maja Dahlqvist.

Auch Eisenlauer scheidet im Viertelfinale aus

Bei den Herren hatte der Sonthofener Sebastian Eisenlauer als einziger Deutscher das Viertelfinale erreicht, dort war jedoch auch für ihn Endstation. Den Sieg holte der italienische Sprint-Weltmeister Federico Pellegrino vor dem norwegischen Überflieger Johannes Hösflot Kläbo. Am Sonntag findet zum Abschluss der Wettkämpfe in Dresden, wo zum ersten Mal ein Langlauf-Weltcup ausgetragen wird, noch ein Teamsprint statt.

Langläufer Tim Tscharnke vom Leistungssport verabschiedet

Langläufer Tim Tscharnke

Langläufer Tim Tscharnke

Der Deutsche Skiverband (DSV) hat Tim Tscharnke beim Langlauf-Weltcup in Dresden vom Leistungssport verabschiedet. Der Thüringer galt als große Hoffnung für den deutschen Langlauf, musste seine Karriere aber verletzungsbedingt beenden. Tscharnke hatte 2010 in Vancouver an der Seite von Axel Teichmann olympisches Silber im Teamsprint gewonnen. Auch 2014 in Sotschi war er gemeinsam mit Hannes Dotzler auf Medaillenkurs, als ihn ein Sturz in der letzten Abfahrt bremste.

Der 28-Jährige sorgte auch für den bislang letzten deutschen Weltcup-Sieg: Am 10. Januar 2015 gewann er im italienischen Val di Fiemme eine Etappe der Tour de Ski im Massenstart. Für seine Verdienste erhielt Tscharnke die silberne Ehrennadel des Verbandes.

red/sid | Stand: 13.01.2018, 14:42

Langlauf | Weltcupstand Damen

Name P
1. Heidi Weng 1194
2. Ingvild Flugstad Östberg 1087
3. Jessica Diggins 826
4. Krista Parmakoski 737
5. Teresa Stadlober 637

Langlauf | Weltcupstand Herren

Name P
1. Johannes Hoesflot Klaebo 932
2. Martin Johnsrud Sundby 875
3. Dario Cologna 807
4. Alex Harvey 780
5. Alexander Bolschunow 710
Darstellung: