Pechsteins Bronze-Serie über 5.000 Meter reißt

Claudia Pechstein

Eisschnelllauf-WM in Kolomna

Pechsteins Bronze-Serie über 5.000 Meter reißt

Bei der Einzelstrecken-WM in Kolomna hat Eisschnellläuferin Claudia Pechstein die erhoffte Medaille über 5.000 Meter knapp verpasst. Der Titel am Freitag (12.02.16) ging an die Favoritin. Beim 1.000-Meter-Rennen der Damen gab es dagegen einen Überraschungssieg.

Pechstein verpasste mit ihrem vierten Platz haarscharf die Fortsetzung ihrer Serie bei Einzelstrecken-Weltmeisterschaften. Bei den vergangenen vier WMs hatte die Berlinerin nämlich jeweils Platz drei über 5.000 Meter erreicht. In Kolomna lief die durch eine Erkältung gehandicapte Eisschnelllauf-Olympiasiegerin nach starker Leistung in 6:58,99 Minuten nur etwa drei Sekunden an Bronze vorbei. "Ob ich jetzt die Medaille hole oder Vierte werde, da verändert sich mein Leben nicht. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Lauf, ich habe alles gegeben. Mehr konnte ich nicht machen", sagte die 43-Jährige, die ihn zehn Tagen 44 wird. Auch am Tag zuvor über 3.000 Meter hatte Pechstein einen Podestplatz knapp verpasst.

Martina Sablikova

Martina Sablikova

Den Titel holte sich zum achten Mal in Serie seit 2007 Martina Sablikova. Nachdem sie tags zuvor schon über 3.000 Meter gesiegt hatte, verbuchte die Tschechin in 6:51,09 Minuten ihren insgesamt 15. WM-Titel. Sie ist damit die Nummer zwei hinter der Erfurterin Gunda Niemann-Stirnemann (19) in der Rangliste der Eisschnelllauf-Weltmeisterinnen. Silber und Bronze gingen an zwei Niederländerinnen: Carien Kleibeuker (+3,87 Sekunden) und Irene Schouten (+4,84). Die Berlinerin Bente Kraus belegte in persönlicher Bestzeit von 7:09,47 Minuten den siebten Rang.

Juskow bleibt der 1.500-Meter-König

Denis Juskow

Denis Juskow

Juskow schaffte die 1.500 Meter in 1:44,13 Minuten. Der 26-Jährige war um 1,53 Sekunden schneller als der Niederländer Kjeld Nuis. Bronze ging an dessen Teamkollegen Thomas Krol (+1,62). Ex-Weltmeister Shani Davis aus den USA wurde Fünfter (+2,36). Deutsche waren über diese Distanz nicht am Start.

1.000 Meter der Damen: Überraschungs-Gold für ter Mors

Jorien ter Mors

Jorien ter Mors

Bei der Einzelstrecken-WM im russischen Kolomna benötigte ter Mors für die 1.000-Meter-Strecke 1:14,73 Minuten. Die 26-jährige Olympiasiegerin über 1.500 Meter von Sotschi distanzierte die zweitplatzierte US-Amerikanerin Heather Richardson-Bergsma um 0,21 Sekunden. Dritte wurde deren Teamkollegien und Titelverteidigerin Brittany Bowe (+0,28), die zuvor vier von sechs Weltcup-Rennen für sich entschieden hatte.

Beste Deutsche wurde die deutsche Meisterin Gabriele Hirschbichler (Inzell) auf Rang 14 (+2,13). Ihre Teamkollegin Roxanne Dufter musste sich bei insgesamt 24 Starterinnen mit dem 19. Platz (+2,60) zufrieden geben.

Niederländischer Sieg in Herren-Teamverfolgung

In der Teamverfolgung siegten die Niederländer Jan Blokhuijsen, Douwe de Vries und Arjan Stroetinga in einer Zeit von 3:40,04 Minuten. Zweite wurden die Norweger Håvard Bøkko, Simen Spieler Nilsen und Sverre Lunde Pedersen (+1,22 Sekunden) vor den Kanadiern Jordan Belchos, Ted-Jan Bloemen und Benjamin Donnelly (+3,24). Ein deutsches Team war nicht am Start.

eei | Stand: 12.02.2016, 18:04

Darstellung: