Gelungenes Debüt für Savchenko/Massot

Savchenko/Massot,  Wolososchar/Trankov, Tarasowa/Morosow in Bratislava

Eiskunstlauf-EM in Bratislava

Gelungenes Debüt für Savchenko/Massot

Aljona Savchenko und Bruno Massot haben gleich ihre erste gemeinsame Europameisterschaft versilbert. Vom Titelgewinn war das neue Duo allerdings noch weit entfernt.

Vor etwa 10.000 Zuschauern in der ausverkauften Ondrej-Nepela-Halle in Bratislava hat das neue deutsche Top-Duo überzeugt, ist aber nicht ohne Fehler durchgekommen. Sehr stark präsentierten sich die russischen Olympiasieger Tatjana Wolossoschar/Maxim Trankow, die mit mehr als 20 Punkten Vorsprung den Titel holten. Bronze ging an ihre Landsleute Jewgenia Tarassowa/Wladimir Morosow.

Massot schwächelt bei Hebung

Aljona Savchenko und Bruno Massot

Aljona Savchenko und Bruno Massot laufen ausdrucksstark. (Archiv)

Als Savchenko/Massot aufs Eis gingen, hatten ihre russischen Konkurrenten schon eine nahezu perfekte Kür vorgelegt. Beim deutschen Paar schlichen sich dagegen gleich mehrere Patzer ein. Den geplanten Dreifach-Toe-Loop sprang der Franzose nur doppelt, die gebürtige Ukrainerin landete den dreifachen Salchow auf zwei Füßen. Am deutlichsten war ein Fehler in der Lasso-Hebung gegen Ende des Programms. Massot konnte seine Partnerin nicht halten, sein Arm knickte ein. Am Ende standen 200,78 Zähler. Massot, der sich verantwortlich für die Schwierigkeiten bei der Hebung fühlte, stand die Enttäuschung deutlich ins Gesicht geschrieben: "Ich war einfach total überrascht, an dieser Stelle einen solchen Fehler zu machen. Das ist mir so noch nie passiert." Seine Partnerin tröstete ihn noch auf dem Eis und stellte anschließend fest: "Bruno hat Fehler gemacht, aber auf dem Eis sind wir immer ein Team."

Vartman/Blommaert sichern dritten WM-Startplatz

Das Eislaufpaar Mari Vartmann und Ruben Blommaert

Das Eislaufpaar Mari Vartmann und Ruben Blommaert

Nach ihrem überraschenden vierten Platz im Kurzprogramm konnten Mari Vartmann aus Düsseldorf und der Oberstdorfer Ruben Blommaert dieses Niveau nicht halten. Unter anderem kamen auch sie bei einer Hebung nicht zurecht und dadurch kurzzeitig total aus dem Rhythmus. Am Ende fielen sie mit 171,30 Zählern auf Rang acht zurück. Dennoch sicherten die deutschen Vizemeister mit ihrer Leistung einen dritten deutschen Startplatz bei der WM 2017 im tschechischen Ostrau.

Erfolg für Neu-Trainer Szolkowy

Der langjährige Partner von Savchenko, Robin Szolkowy, durfte sich über einen ersten Erfolg unter neuen Vorzeichen freuen. Das von ihm mitbetreute russische Paar Jewgenina Tarasowa und Wladimir Morosow gewann mit 197,55 Punkten die Bronzemedaille. Es profitierte allerdings davon, dass seine höher eingeschätzten Landsleute Yuko Kawaguti und Alexander Smirnow sowie Ksenia Stolbowa und Fedor Klimow verletzungsbedingt fehlten.

Deutsches Eistanzpaar auf Platz 14

Im Eistanzen schlossen die Oberstdorfer Kavita Lorenz und Panagiotis Polizoakis ihr EM-Debüt auf Platz 14 ab. Die deutschen Meister verloren in ihrer Kür zur Musik des Films "Die fabelhafte Welt der Amélie" noch einen Platz. Ohne eine Top-Ten-Platzierung gibt es im nächsten Jahr nur ein deutsches EM-Ticket. Der Titel ging erneut an die französischen Weltmeister Gabriella Papadakis/Guillaume Cizeron.

ake/sid | Stand: 30.01.2016, 17:59

Darstellung: