Die Wintersport-News von Dienstag

Eisschnelllauf, Biathlon & Skispringen

Die Wintersport-News von Dienstag

+++ WM-Ticket: Nächste Chance für Eisschnelläufer Ihle +++ Biathletin Bachmann hofft auf Comeback +++ US-Amerikaner Fairall will auf die Schanze zurückkehren +++

Nächste Chance für Eisschnellläufer Nico Ihle

Bei Nico Ihle läuft es nicht rund. Trotz bisher verpatzter Weltcup-Saison erhält der Chemnitzer jedoch eine weitere Chance für den Start bei den Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften vom 11. bis 14. Februar im russischen Kolomna. Wie Cheftrainer Helge Jasch bestätigte, werde "das einzige WM-Ticket über 1.000 Meter aufgrund der Ergebnisse beim nächsten Weltcup in Stavanger vergeben". Zudem erhalten in Norwegen auch die beiden Inzeller Hubert Hirschbichler und Joel Dufter die Möglichkeit, die WM-Fahrkarte zu lösen.

Bei den Weltcuprennen in Skandinavien vom 29. bis 31. Januar können die deutschen Eisschnellläufer auch weitere Startplätze für die Mehrkampf-Weltmeisterschaft in Berlin (5./6. März) und die Sprint-WM in Südkoreas Hauptstadt Seoul (27./28. Februar) sichern. Aufgrund der Vorjahresergebnisse haben die deutschen Mehrkämpfer bislang je ein Ticket für Berlin bei den Damen und Herren sicher.

Biathletin Tina Bachmann hofft auf Comeback

Tina Bachmann beim Weltcup in Oberhof

Tina Bachmann

Biathletin Tina Bachmann hat ihre Karriere noch nicht abgehakt. Nach ihrer Bandscheiben-Operation im vergangenen Oktober hofft die 29-Jährige auf ein Comeback. Die erste Chance dazu will sie am 21. Januar beim IBU-Cup in Bayrisch Eisenstein wahrnehmen. Vorausgesetzt, "meine Gesundheit und der Verband" spielen mit, sagte die Schmiedebergerin der „Sächsischen Zeitung“. Klappt das nicht, will sie sich mit Blick auf die Europameisterschaft Ende Februar nicht unter Druck setzen. Allerdings räumte Bachmann auch ein: "Wenn ich diesen Winter nicht mehr starte, ist für mich auch der ganze Sport abgehakt."

Nicholas Fairall will auf die Schanze zurückkehren

Skispringer Nicholas Fairall hofft ein Jahr nach seinem schweren Sturz bei der Vierschanzentournee auf eine Rückkehr auf die Schanze. "Ich will irgendwann wieder skispringen. Für dieses Ziel arbeite ich hart", sagte der US-Amerikaner am Dienstag in Bischofshofen. Der 26-Jährige war am 5. Januar 2015 auf der Schanze schwer gestürzt und ist seither auf den Rollstuhl angewiesen. "Ich spüre meine Beine wieder und kann sie bewegen. Das ist ein großartiges Zeichen", sagte Fairall bei seiner ersten Rückkehr an den Ort des Unglücks. Zudem bedankte er sich unter Tränen bei allen Kollegen, die ihm in der schweren Zeit geholfen haben. Unter anderem hatte das deutsche Team fast 30.000 Euro für die teure Reha gespendet.  

Stand: 05.01.2016, 13:34

Wintersport im TV

Heute
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Darstellung: