Norweger Boe gewinnt Biathlon-Auftakt überlegen

Weltcup in Östersund

Norweger Boe gewinnt Biathlon-Auftakt überlegen

Der Norweger Johannes Thingnes Boe hat das erste Biathlon-Einzelrennen der Saison gewonnen. Der Franzose Martin Fourcade zeigte ungewohnte Schwächen am Schießstand, die deutschen Skijäger patzten dort ebenfalls.

Die deutschen Herren erwischten keinen guten Einstieg ins erste Solo-Saisonrennen, dem Einzel über 20 Kilometer. Benedikt Doll und Simon Schempp verbuchten gleich beim ersten Schießen die erste "Fahrkarte" und liefen erst einmal hinterher. Der junge Johannes Kühn stieg gleich mit zwei Fehlschüssen ein, auch Philipp Nawrath schoss einmal vorbei.

Deutsche Biathleten patzen früh

Einzig Arnd Peiffer und Erik Lesser hielt sichen zunächst schadlos, hatten nach dem ersten Schießen aber trotzdem schon über 30 (Peiffer) und 18 (Lesser) Sekunden Rückstand auf den führenden Norweger Johannes Thingnes Boe. Auf dessen Fersen dafür: Martin Fourcade, der herausragende Biathlet der vergangenen Jahre. Nach dem zweiten Schießen verabschiedete sich auch Peiffer mit zwei Fehlern früh aus dem Kampf um die Spitzenplätze, Lesser blieb mit nur einem Fehler beim zweiten Anschlag zunächst noch einigermaßen dran.

Zweikampf Boe vs. Fourcade

Dafür war an der Spitze Hochspannung angesagt. Denn Fourcade musste sich gegen den überragend schnell schießenden Boe richtig anstrengen. Fehlerfrei liefen beide von Schießen zu Schießen, Boe vorneweg, Fourcade mit doch recht großem Abstand von bis zu 20 Sekunden hinterher - bis zum vierten Schießen.

Überlegener Boe-Sieg

Da unterliefen dem mitunter so unfehlbaren Franzosen gleich zwei Schießfehler, Kontrahent Boe blieb fehlerfrei und lief einem überlegenen Sieg entgegen. Im Ziel hatte der Norweger 2:14,3 Minuten Vorsprung vor Fourcade, der trotz seiner Fehlschüsse dank starker Laufleistung immerhin noch Dritter wurde. Platz zwei ging an Fourcades Landsmann Quentin Fillon Maillet (kein Fehlschuss) - aber ebenfalls mit über zwei Minuten Rückstand hinter dem an diesem Abend überragenden Boe.

Simon Schempp - "Zwei sind dann doch zu viel"

Sportschau | 01.12.2017 | 00:28 Min.

DSV-Herren jenseits der Top Ten

Und die deutschen Biathlon-Herren? Sammelten weiter ärgerliche Fehlschüsse. Schempp kam mit insgesamt zwei Fehlern auf Platz 16 ins Ziel. Einen Rang dahinter landete Lesser mit drei Fehlern. Ebenfalls drei Fehlschüsse leistete sich Peiffer, der auf Rang 29 landete. Doll traf vier Mal daneben, konnte sich dank einer guten Laufleistung Platz 34 sichern und somit noch ein paar Weltcup-Punkte einsammeln. Nawrath verpasste diese mit Positon 41 und drei Schießfehlern knapp. Kühn verschoss gleich fünf Mal und musste sich am Ende mit Rang 47 zufrieden geben. Ein Top-Ten-Platz war für die deutsche Biathleten beim Einzel-Auftakt in Östersund weit entfernt.

beb | Stand: 30.11.2017, 18:45

Darstellung: