Mäkärainen siegt, Soukalová gewinnt den Weltcup

Kaisa Mäkäräinen

Weltcup in Chanty-Mansijsk

Mäkärainen siegt, Soukalová gewinnt den Weltcup

Die Finnin Kaisa Mäkäräinen gewann das letzte Verfolgungsrennen der Saisosn bei den Damen. Der Gesamtweltcup geht nach Tschechien, eine deutsche Athletin lief ganz knapp am Podest vorbei.

Vier Mal war Laura Dahlmeier in dieser Saison in ein Verfolgungrennen gegangen und vier Mal war sie dann auch die Siegerin. In Chanty-Mansijsk ist diese Serie gerissen - zu groß war der Rückstand aus dem Sprintrennen. Den Sieg im letzten Verfolgungsrennen sicherte sich Kaisa Mäkäräinen aus Finnland trotz zweier Schießfehler. Sie bestach auf der letzten Runde durch ihre starke Laufform und verwies Marie Dorin Habert (FRA) und Dorothea Wierer (ITA) auf die Plätze zwei und drei. Im Kampf ums Podest knapp geschlagen wurde Franziska Preuß Fünfte und damit beste Deutsche.

Favoriten nervenstark

Franziska Preuß in der Mixed Staffel

Franziska Preuß verfehlte nur eine von 20 Scheiben (Archiv).

Das Rennen war lange offen. Noch nach dem zweiten Liegendschießen lagen die ersten sechs Starterinnen keine zehn Sekunden auseinander. Ganz vorn liefen zu diesem Zeitpunkt bereits Mäkäräinen, Wierer und Soukalova. Die deutschen Athlethinnen, die bis dahin aussichtsreich im Rennen lagen, fielen etwas zurück. Franziska Preuß und Franziska Hildebrand hatten sich je einen Schießfehler geleistet und liefen in einer Verfolgergruppe mit rund 30 Sekunden Rückstand. Beim ersten Stehendanschlag zeigten Soukalova und Dorin Habert die besten Nerven und kamen ohne Fehler als Erste weg. Ihr Vorsprung auf Wierer, Olsbu und Mäkäräinen betrug etwa 20 Sekunden. Auch Preuß und Hildebrand trafen im stehenden Anschlag alle Scheiben und rückten wieder in die Top Ten. Preuß machte sich mit knapp 30 Sekunden Rückstand auf die Verfolgung, für Hildebrand waren es schon gut 40 Sekunden.

Preuß auf der Zielgeraden geschlagen

Als Führungsduo kamen Dorin Habert und Soukalova zum letzten Schießen. Ihr Vorsprung auf eine Fünfer-Verfolgergruppe inklusive Preuß lag etwa im Rahmen einer Strafrunde. Und genau diese eine Strafrunde leisteten sich die beiden auch. Damit ging eine kleine Tür auf für die Konkurrenz. Preuß und Mäkäräinen leisteten sich keinen Fehler und gingen mit der Chance auf den Sieg auf die Schlussrunde. Mäkäräinen zog sofort das Tempo an und setzte sich an die Spitze. Preuß lief dahinter zusammen mit Soukalova, Dorin Habert und Wierer.  Am letzten kleinen Anstieg zog Dorin Habert weg und sicherte sich Rang zwei. Im Schlussspurt um den dritten Platz konnte Preuß keinen Turbo mehr zünden und wurde am Ende Fünfte. Das war aber kein Problem für die 22-Jährige: "Mir taugt die Strecke gut, und auch am Schießstand komme ich zurecht. Langsam kommt die Form nach der Verletzungspause wieder. Es ist cool, wenn die Saison so aufhört. Ich bin voll zufrieden mit dem fünften Platz."

Soukalova holt Gesamtweltcup

Gabriela Soukalova

Gabriela Soukalova hier mit der kleinen Kugel des Verfolgungs-Weltcups

Der vierte Platz über die 10-km-Verfolgung reichte Gabriela Soukalova, um sich den Gesamtweltcup zu sichern. Sie ist die erste Tschechin überhaupt, die sich die große Kristallkugel holt. Damit konnte die 26-Jährige auch wieder strahlen, nachdem sie bei der WM in Oslo als eine der großen Favoritinnen leer ausgegangen war.

Dahlmeier und Hildebrand verpassen Top-Ten

Am Schießstand kam keine der deutschen Starterinnen ohne Fehler davon. Während Preuß mit einer Strafrunde noch am besten abschnitt, musste Hildebrand zwei Mal kreiseln. Am Ende reichte es für sie zu Platz 13. Verfolgungs-Weltmeisterin Dahlmeier verbesserte sich dank Laufbestzeit vom 36. auf den 16. Platz, aber durch drei Fehler vergab sie eine noch bessere Platzierung. Maren Hammerschmidt schob sich mit ebenfalls drei Fehlern um sieben Plätze auf Rang 17 vor, Nadine Horchler (2) wurde 29. Miriam Gössner konnte ihren 15. Platz aus dem Sprint nicht halten und fiel nach sieben Strafrunden auf Rang 43. zurück. Dahinter lag nur noch Vanessa Hinz als 46.

ake/dpa | Stand: 19.03.2016, 13:52

Darstellung: