DSV-Sextett hofft auf Leistungssteigerung

Franziska Hildebrandt am Schießstand

Sprint der Damen

DSV-Sextett hofft auf Leistungssteigerung

Die Biathletinnen wollen beim Sprint den holprigen Saisonstart vergessen machen. Über die 7,5- Kilometer-Distanz hofft das deutsche Sextett, dass es im schwedischen Östersund heute wieder für einen Top-Ten-Platz reicht.

Im ersten Einzelrennen der Olympia-Saison hatte es für die DSV-Damen noch nicht zu einem Platz unter Top-Ten gereicht. Beim Sprint wollen sich Franziska Hildebrand, Franziska Preuß, Denise Herrmann, Vanessa Hinz, Maren Hammerschmidt und Karolin Horchler in Abwesenheit von Frontfrau Laura Dahlmeier steigern. "Das Schießen funktioniert schon, und das Laufen war auch nicht schlecht", sagte Hildebrand nach ihrem 13. Platz im Einzelrennen. Die 30-Jährige war zum Auftakt am Mittwoch zwar als beste Deutsche ins Ziel gekommen, im Sprint soll es heute (17.45 Uhr) jedoch weiter nach vorne gehen.

Zum Auftakt keine Höchstleistungen erwartet

Obwohl ohnehin nicht zu erwarten war, dass Hildebrand gleich zu Beginn in der erweiterten Weltspitze mitmischen kann. Im Sommer hatte sich die zweimalige Staffel-Weltmeisterin aus Köthen in Sachsen- Anhalt am rechten Fuß die Außenbänder überdehnt. "Das spüre ich schon noch. Vor allem, wenn die Belastung mal länger als zwei Stunden dauert", so Hildebrand: "Im Rennen habe ich aber überhaupt nichts gemerkt, da war alles gut. Ich glaube, dass ich da auch bei unserem Physio in guten Händen bin."

Thema in: B5 aktuell, 01.12., 18.55 Uhr

Stand: 01.12.2017, 13:12

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Kaisa Mäkäräinen 592
2. Anastasiya Kuzmina 577
3. Dorothea Wierer 525
4. Laura Dahlmeier 490
5. Darja Domratschewa 436

Biathlon | Weltcupstand Herren

Name P
1. Martin Fourcade 834
2. Johannes Thingnes Bö 780
3. Jakov Fak 467
4. Anton Schipulin 460
5. Arnd Peiffer 443
Darstellung: