Dahlmeier triumphiert auch in Pokljuka

Laura Dahlmeier beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka (09.12.2016)

Biathlon-Weltcup in Slowenien

Dahlmeier triumphiert auch in Pokljuka

Laura Dahlmeier hat den Biathlon-Sprint in Pokljuka gewonnen. Bei sehr guten Schießleistungen der Konkurrenz wurde das Rennen in der Loipe entschieden. Eine fast schon abgeschriebene DSV-Starterin meldete sich eindrucksvoll zurück.

Mit zwei fehlerfreien Schießen und einer Energieleistung auf der Schlussrunde hat sich Laura Dahlmeier den Sieg im Sprint von Pokljuka geholt. Nach 7,5 Kilometern verwies sie in 19:51,7 Minuten die Französin Justin Braisaz (+3,5 Sekunden/0 Fehler) und die Norwegerin Marthe Olsbu (+21,3/0) auf die Plätze.

Furiose Schlussrunde trotz Muskelkater

Laura Dahlmeier beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka (09.12.2016)

Die Schnellste auf der Schlussrunde: Laura Dahlmeier

Die Partenkirchnerin hatte nach dem zweiten Schießen  noch knapp zehn Sekunden hinter der bis dahin führenden Braisaz gelegenn. "Nein, das geht nicht", beschrieb Dahlmeier anschließend im ZDF ihre Gedanken auf der Strecke. "Zehn Sekunden, keine Chance". Als sie dann aber die Hälfte aufgeholt habe, habe sie gedacht: "Okay, ich probier's. Und irgendwie habe ich es wieder hingekriegt." Dabei hatte sie sich die deutsche Nummer eins vor dem Rennen gar nicht gut gefühlt: "Ich hatte gestern sogar ein bisschen Angst, weil ich doch mehr Muskelkater hatte als mir lieb war." Mit ihrem zweiten Saisonsieg verteidigte Dahlmeier zugleich ihr gelbes Trikot und geht als Mitfavoritin in die Verfolgung am Samstag (14.45 Uhr)

Hildebrand meldet sich zurück

Mit Franziska Hildebrand meldete sich eine weitere DSV-Läuferin zurück. Die für Clausthal-Zellerfeld startende Sachsen-Anhalterin hatte beim Weltcup-Auftakt in Östersund noch so ihre Schwierigkeiten. In Pokljuka überzeugte sie mit null Fehlern und Rang fünf. "Franzi hat sehr gehadert mit ihrem Einstieg", schätzte Bundestrainer Gerald Hönig ein: "Sie hat es im Training besser gemacht. Da ist sicherlich ein Knoten aufgegangen."

Gössner schickt Kampfansage

Miriam Gössner beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka (09.12.2016)

Miriam Gössner: "Hab mich aufs Schießen konzentriert."

Eine Überraschung gelang Miriam Gössner mit Rang 10. Der Garmischerin hatte der Abstieg in den IBU-Cup gedroht. Nun zeigte sie sich mit nur einem Fehler im Stehendanschlag so treffsicher wie im Training und knackte die halbe WM-Norm. "Ich habe mich heute auf das Schießen konzentriert und bin überglücklich, dass es so gut geklappt hat", strahlte Gössner im Ziel. "Größer hätte der Druck nicht sein können", bekannte die Bayerin.

Herrmann überzeugt als Debütantin

Denise Herrmann beim Biathlon-Weltcup in Pokljuka (09.12.2016)

Mit ihrem Weltcup-Einstand zufrieden: Denise Herrmann

Für eine noch größere Überraschung sorgte Denise Herrmann. Bei ihrem Weltcup-Debüt landete die Umsteigerin aus dem Langlauf auf Rang 18.  Die Oberwiesenthalerin leistete sich liegend und stehend nur jeweils einen Fehler und war läuferisch ganz vorn mit dabei. "Ich hab versucht, die Schießerfahrungen aus dem IBU-Cup und dem Training mitzunehmen", sagte die 27-Jährige. "Für den Einstand bin ich sehr zufrieden - so kann es weitergehen."

Maren Hammerschmidt wurde mit zwei Fehlern 41. Vanessa Hinz (Schliersee) erging es wie zuvor bei den Männern Benedikt Doll. Im Stehendanschlag vergab sie mit zwei Fehlern eine bessere Platzierung und landete auf Rang 43

dko | Stand: 09.12.2016, 15:07

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Laura Dahlmeier 1211
2. Gabriela Koukalova 1089
3. Kaisa Mäkäräinen 971
4. Marie Dorin Habert 856
5. Dorothea Wierer 719

Biathlon | Weltcupstand Herren

Name P
1. Martin Fourcade 1322
2. Anton Schipulin 918
3. Johannes Thingnes Bö 812
4. Arnd Peiffer 746
5. Simon Schempp 741

Wintersport im TV

Heute
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
Darstellung: