Schempp wieder im Training

Simon Schempp beim Biathlon-Weltcup in Ruhpolding

Lokalmatador startet im Massenstart

Schempp wieder im Training

Lokalmatador Simon Schempp bekommt beim Weltcup in Ruhpolding doch noch den ersehnten Einsatz. Für die Staffel am Freitag reichte es aber nicht. Dort bekommt ein Nachrücker die Chance.

Die Biathlon-Fans in Ruhpolding können sich am Wochenende auf das Comeback von Lokalmatador Simon Schempp freuen. Der Staffel-Weltmeister trainiert nach überstandener Erkältung seit Donnerstag wieder auf Schnee. Beim Staffel-Rennen am Freitag wird der gebürtige Schwabe aber noch nicht wieder am Start sein. Wie Co-Trainer Andreas Stitzl dem ZDF sagte, soll Schempp am Samstag im Massenstart sein erstes Rennen im neuen Kalenderjahr bestreiten.

Staffel mit Lesser, Kühn, Peiffer und Doll

Erik Lesser

Startläufer in der Staffel: Erik Lesser.

In der Staffel vertrauen Stitzl und Bundestrainer Mark Kirchner demnach auf Erik Lesser (Frankenhain), Johannes Kühn (Reit im Winkl), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Benedikt Doll (Breitnau). Andreas Birnbacher, der wie Schempp in Ruhpolding wohnt und trainiert, erhielt dagegen eine Pause. Auf seinen Einsatz freuen kann sich Johannes Kühn. Der 24-jährige Junioren-Weltmeister von 2011 wurde in dieser Woche für Daniel Böhm nachnominiert. Im 20-Kilometer-Einzel am Mittwoch überzeugte er mit der viertbesten Laufzeit - und darf nun gleich in der Staffel ran.

Schempp "wieder einsatzfähig"

Simon Schempp beim Massenstart

Simon Schmepp beim WM-Massenstart in Kontiolahti.

Schempp sei in jedem Falle "wieder einsatzfähig", wie Co-Trainer Andreas Stitzl bestätigte. Schempp trainierte in den Chiemgauer Alpen erstmals seit zwölf Tagen wieder auf Schnee. Beim ersten Teil des Weltcup-Doubles in Ruhpolding hatte der dreifache Saisonsieger Weltcupsieger in der Vorwoche komplett gefehlt, auch im Einzel am Mittwoch musste er eine Zwangspause einlegen. Sollte Schempp in der Staffel nicht berücksichtigt werden, könnte er am Samstag noch im Massenstart antreten.

Kaum noch Chancen auf Gesamt-Weltcup

Durch seine Krankheit - und ohne einen einzigen Start in diesem Jahr - hat Schempp schon früh alle Chancen auf den zunächst möglichen ersten Sieg im Gesamtweltcup eingebüßt. Spitzenreiter Martin Fourcade (601 Punkte/Frankreich) hat nach zwölf von 26 Einzelrennen bereits 270 Zähler Vorsprung auf Schempp (331), der trotz seiner drei Saisonsiege nur noch auf Rang acht liegt.

Stand: 14.01.2016, 16:35

Darstellung: