Sprintrennen heute Abend in Kanada

Simon Schempp

Weltcup in Canmore

Sprintrennen heute Abend in Kanada

Am Fuße der Rocky Mountains starten die deutsche Biathlon-Herren am Abend das Weltcup-Abenteuer in Kanada. Mark Kirchner kann auf die Top-Athleten setzen, nur einer macht eine Babypause.

Simon Schempp hat an die Kleinstadt am Fuße der Rocky Mountains die allerbesten Erinnerungen. "Canmore kenne ich noch aus Juniorenzeiten. Das hat mir damals richtig gut gefallen", sagte der Schwabe vor dem Sprint-Wettkampf der Männer am Donnerstag ( 19.15 Uhr/Live-Ticker). Zusammen mit Erik Lesser, Florian Graf und Benedikt Doll gewann der Uhinger vor sieben Jahre bei der Junioren-WM die Goldmedaille mit der Staffel.

Schempp feilt an WM-Form - Birnbacher im Babyglück

"Nach meiner langen Krankheitspause will ich die nächsten zwei Wochen nutzen, um noch einmal ein paar gute Rennen zu machen und weiter an meiner WM-Form zu arbeiten", sagte Schempp. Mit dabei sind auch Benedikt Doll, Erik Lesser, Arnd Peiffer und Daniel Böhm, der nach einer Formkrise von Bundestrainer Mark Kirchner wieder ins Team geholt wurde. Andreas Birnbacher reist dagegen aus einem durchaus erfreulichen Grund erst zur zweiten Weltcupwoche an. Der Schlechinger wurde vor einigen Tagen zum zweiten Mal Vater und wird erst in Presque Isle zum Team stoßen.

Norweger nicht am Start

Die deutschen Skijäger haben sicherlich gute Podest-Chancen. Auch weil die Topstars der Norweger sich lieber auf die Heim-WM in Oslo Mitte März vorbereiten. Der von Ricco Groß trainierte Russe Anton Schipulin dagegen ist genauso wie Weltcup-Spitzenreiter Martin Fourcade aus Frankreich am Start.

Freitag ab 19.15 Uhr: Sprint der Damen

Die deutschen Biathletinnen sind am Freitag dran. Zur zweiwöchigen Übersee-Tour sind auch die Rückkehrerinnen Franziska Preuß, Laura Dahlmeier und Franziska Hildebrand mit aufgebrochen. Dagegen fehlen im sechsköpfigen deutschen Damen-Aufgebot für die Rennen im kanadischen Canmore und eine Woche später in Presque Isle in den USA Maren Hammerschmidt und Vanessa Hinz.

Hönig: "Wettkampfpraxis sammeln"

Preuß, die nach einem Sturz im Dezember in diesem Jahr noch keinen Wettkampf bestritten hat, soll laut Bundestrainer Gerald Hönig "Wettkampfpraxis zu sammeln, um möglichst schnell an ihre tollen Leistungen aus dem ersten Weltcupdrittel anknüpfen zu können." Die Vize-Weltmeisterin im Massenstart war als Sprint-Vierte in Östersund in die Saison gestartet und wurde in Pokljuka noch einmal Verfolgungs-Fünfte. "Wir hoffen, dass Franziska nach ihrem Haarriss im Steißbein nun wieder ohne Beeinträchtigung die Rennen bestreiten kann", so Hönig.

Hammerschmidt und Hinz schon im WM-Modus

Biathlon-Sprint in Ruhpolding

Hinz bleibt zu Hause.

Auch die mit vier Saisonsiegen erfolgreichste DSV-Starterin Laura Dahlmeier sowie Franziska Hildebrand werden nach überstandenem grippalem Infekt wieder ins Weltcupteam zurückkehren. Sie gehen laut Hönig an den Start, "zum einen, um wieder ein paar Wettkampfkilometer in die Beine zu bekommen. Zum anderen, um ihre sehr guten Platzierungen im Gesamtweltcup zu behaupten." Hildebrand ist nach zwei Saisonsiegen Gesamt-Vierte, Dahlmeier -Fünfte.

Damit nehmen die deutschen Damen fast in Bestbesetzung an den Übersee-Wettkämpfen teil. Neben Preuß, Dahlmeier und Hildebrand wurden noch Miriam Gössner, Karolin Horchler und Luise Kummer nominiert.

dh/dsv/dpa | Stand: 04.02.2016, 15:10

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Martin Fourcade 120
2. Fredrik Lindström 86
3. Ole Einar Björndalen 69
4. Johannes Thingnes Bö 65
5. Julian Eberhard 63
Darstellung: