Souveräner Sieg des DSV-Quartetts in Kanada

Simon Schempp holt sich die Glückwünsche ab

Mixed-Staffel

Souveräner Sieg des DSV-Quartetts in Kanada

Perfekter Abschluss fürs deutsche Biathlonteam beim Weltcup in Canmore: In der Mixed-Staffel gab's fast einen Start-Ziel-Sieg. Mit deutlichem Abstand deklassierte das DSV-Quartett die Konkurrenz.

Die vierfache Saisonsiegerin Laura Dahlmeier wurde geschont, das Quartett Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld), Franziska Preuß (Haag), Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Simon Schempp (Uhingen) sollte in der zweiten Mixed-Staffel der Saison. Beim ersten Rennen in Östersund hatte sich das deutsche Team noch den Norwegern geschlagen geben müssen. In Canmore ließ der DSV-Vierer aber nichts anbrennen.

Mit nur einem Nachlader übergab Startläuferin Hildebrand als Dritte, knapp hinter der Schweiz und Italien, auf Franziska Preuß. Doch Rückkehrerin Preuß - wegen eines Haarrisses im Steißbein hatte sie bis Canmore in diesem Jahre noch kein Rennen bestritten - musste erst einmal abreißen lassen. Lauftaktisch exzellent arbeitete sie sich aber wieder an die Spitze heran, ging nach dem ersten Schießen in Führung, verteidigte diese auch beim zweiten Schießen und schickte Arnd Peiffer mit über 20 Sekunden Vorsprung in die Loipe. "Wir versuchen immer Vorsprung mitzugeben. Das ist uns gelungen", freute sich Preuß nach dem Rennen.

Peiffer baut Vorsprung aus, Schempp bringt's zu Ende

Franziska Preuß schickt Arnd Peiffer auf die Reise

Franziska Preuß schickt Arnd Peiffer auf die Reise

Und Peiffer, der Mixed-Staffel-Weltmeister von 2010, nahm die Steilvorlage ("Wie es die Damen heute gemacht haben, wünsche ich es mir immer. Wir haben heute mit großem Vorsprung gewonnen") gerne auf. Er schoss schnell, er schoss fehlerfrei, er war in der Loipe kaum zu bremsen: Mehr als eine Minute Vorsprung arbeitete er heraus, die er Schlussläufer Schempp mit auf den Weg gab. Italien und Norwegen waren die verbliebenen Verfolger. Die USA, beim dritten Wechsel auf Platz vier, hatten da schon 100 Sekunden Rückstand.

Saison-Überflieger Schempp, der in Canmore bis dahin allerdings noch nicht überzeugen konnte, lief das einsame Rennen im Stile von Arnd Peiffer weiter. Allein an der Spitze, weit vor den Verfolgern, relaxt am Schießstand, locker in der Loipe - Schempp blieb ohne Schießfehler und lief zum souveränen Sieg der deutschen Mixed-Staffel in Canmore. Ohne Fehlschuss mit gerade einmal vier Nachladern. 1:12,9 Minuten Vorsprungen hatte das DSV-Team am Ende Vorsprung auf die zweitplatzierten Italiener, 1:23,8 Minuten auf Norwegen auf Rang drei.

br | Stand: 07.02.2016, 23:11

Darstellung: