Schipulin gewinnt Duell der besten Biathleten

Anton Schipulin beim Biathlon-Weltcup in Oslo

Verfolgung in Oslo

Schipulin gewinnt Duell der besten Biathleten

Pefektes Drehbuch: Beim Verfolgungsrennen in Oslo lieferten sich die besten drei Biathleten der Saison ein packendes Duell, dass Anton Schipulin am Ende für sich entschied. Die weiteren Podestplätze holten sich ein Franzose und ein Norweger.

Sieger Anton Schipulin leistete sich am Samstag (18.03) nur einen Fehlschuss und feierte im letzten Verfolgungsrennen des Winters seinen zehnten Weltcupsieg. Nach 31:11,9 Minuten verwies er Überflieger Martin Fourcade, der sich zwei Fehlschüsse geleistet hatte, um 5,7 Sekunden auf Rang zwei. Sprintsieger Johannes Thingnes Bø (+21,6 Sekunden) wurde Dritter. Das DSV-Sextett präsentierte sich am Schießstand nicht ganz so perfekt. Am treffsichersten war mit zwei Fehlern noch Simon Schempp, der als bester Deutscher die Top-Ten-Pätze nur knapp verpasste.

Starkes Trio lässt die Konkurrenz stehen

Johannes Thingnes Bø (1), der mit 14 Sekunden Vorsprung auf Martin Fourcade (1) ins Rennen gegangen war, musste beim ersten Schießen in die Strafrunde. Auch der Franzose drehte eine extra Runde. Der Sprintdritte Shipulin setzte dagegen fünf Treffer und übernahm die Führung, auch Schempp blieb fehlerfrei und zog von Rang 24 auf die 14 vor. Der Russe traf weiter präszise. Auch Bø und Fourcade gingen fehlerfrei nach dem zweiten Liegendanschlag hinter dem Russen in die dritte Laufrunde. Die Deutschen verloren dagegen am Schießstand an Boden. Der Russe blieb vorne, patzte allerdings im ersten Stehendschießen, seine Strafrunde war die Chance für Bø und Fourcade, die alle Treffer ins Schwarze setzten, an Shipulin vorbeizugehen. Schempp traf ebenfalls perfekt und schob sich auf Rang 12 vor. Das Trio konnte sich mit deutlichem Vorsprung absetzen.

Entscheidung beim letzten Schießen

Die drei besten Biathleten des Winters trafen zeitgleich beim letzten Schießen ein. Die Nerven behielt Schipulin, der wieder alle Scheiben abräumte und mit 21,1 Sekunden vor Bø und 21,4 vor Fourcade in die letzte Runde ging. Der Franzose kochte dann den Norweger am vorletzten Anstieg noch ab. Doch an Schipulin kam Fourcade trotz Turbofinale nicht mehr heran. Simon Schempp kam als bester Deutscher auf Rang elf.

Deutsche Biathleten nicht ganz so treffsicher unterwegs

Benedikt Doll kam als 18. ins Ziel, Arnd Peiffer schoss fünf Mal daneben und wurde 26., Erik Lesser konnte sich trotz drei Schießfehlern von Rang 48 immerhin noch auf 28 verbessern. Roman Rees (48.) ließ vier Scheiben, Philipp Nawrath (55.) sogar sieben Scheiben stehen.

mla | Stand: 18.03.2017, 15:38

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Laura Dahlmeier 1211
2. Gabriela Koukalova 1089
3. Kaisa Mäkäräinen 971
4. Marie Dorin Habert 856
5. Dorothea Wierer 719

Biathlon | Weltcupstand Herren

Name P
1. Martin Fourcade 1322
2. Anton Schipulin 918
3. Johannes Thingnes Bö 812
4. Arnd Peiffer 746
5. Simon Schempp 741

Wintersport im TV

Heute
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Darstellung: