Vier "Neuzugänge" im Biathlon-Kader

Denise Herrmann

Für den Weltcup nominiert

Vier "Neuzugänge" im Biathlon-Kader

Nach dem Warm-up mit den Mixed-Rennen am Wochenende startet der Biathlon-Weltcup am Mittwoch (29.11.2017) richtig durch. Vor den ersten Einzelrennen der Saison nominierten die Trainer vier Läufer, die im IBU-Cup überzeugen konnten.

Während sich die etablierten DSV-Skijägerinnen bereits seit einigen Wochen im intensiven Training auf die Weltcup-Saison vorbereitet haben, mussten sich Denise Herrmann und Karolin Horchler im IBU-Cup beweisen. Dabei konnte vor allem die laufstarke Denise Herrmann punkten. Die frühere Langläuferin feierte zuletzt einen Sprintsieg im zweitklassigen IBU-Cup. Im Sommer hatte sie mit Gala-Vorstellungen bei den deutschen Meisterschaften für Aufsehen gesorgt. "Wie stabil ich wirklich bin, davon lasse ich mich mal selbst überraschen. Aber ich weiß, dass es im Sport und vor allem beim Biathlon immer wieder Rückschläge geben wird", sagte Herrmann.

Deutsches Sextett am Start

Weil die siebenmalige Weltmeisterin Laura Dahlmeier in Östersund erkrankt fehlt, war noch ein weiterer Weltcup-Platz frei. So kommt auch Karolin Horchler in den Weltcup-Genuss. Damit gehen die deutschen Skijägerinnen mit den Staffel-Weltmeisterinnen Franziska Hildebrand, Vanessa Hinz und Maren Hammerschmidt sowie Franziska Preuß, Herrmann und Horchler in die ab Mittwoch startenden Einzelrennen.

Bundestrainer Gerald Hönig hofft, dass er beim nächsten Weltcup in Hochfilzen wieder auf Dahlmeier setzen kann. "Wir gehen aber davon aus, dass sie in Hochfilzen das erste Mal in diesem Winter an den Start geht", erklärte er. Hönig war mit den Platzierungen in den beiden Staffel-Wettbewerben am Wochenende zufrieden: "Zwei Podiumsplätze sind gut für den Auftakt. Man hat den Athletinnen schon noch angemerkt, dass wir ganz am Anfang der Saison stehen. Da ist automatisch noch eine gewisse Unsicherheit und Nervosität zu spüren gewesen. Aber das wird mit jedem weiteren Rennen weniger werden."

Preuß lackiert vor Aufregung falsch

Franziska Preuß

Franziska Preuß - das Glücksritual missglückte.

Nervös war vor allem eine: Franziska Preuß. Nach einer langen Leidenszeit gab sie in der Mixed-Staffel ihr Weltcup-Comeback. "Es hat total Spaß gemacht und ich bin echt froh, dass ich wieder da bin", sagte die 23-Jährige, die ihre Aufregung zugab. Sie war so nervös, dass sogar ihr Glücksritual missglückte. Eigentlich lackiert die Bayerin den Abzugsfinger ihrer rechten Hand immer mit ihrem glitzernden Glücksnagellack. "Ich war aber so nervös, dass ich den Finger an der falschen Hand lackiert habe", sagte die Freundin von Simon Schempp. Die Lösung des Problems? "Ich habe ihn dann wieder abgemacht, nicht dass es noch Unglück bringt", sagte Preuß und lachte gelöst.

Kühn und Nawrath belohnt

Preuß hat ihren ersten Start weg, Staffel-Weltmeisterin Franziska Hildebrand und Massenstart-Weltmeister Simon Schempp steht dieser noch bevor. Beide wurden in den Mixed-Staffeln geschont und stehen am Mittwoch (17.15 Uhr, Einzel der Damen) und Donnerstag (17.15 Uhr, Einzel der Herren) erstmals im Rampenlicht. Neben Schempp werden Arnd Peiffer, Erik Lesser, Benedikt Doll, Phillip Nawrath und Johannes Kühn starten. Die beiden sind die aktuell Punktbesten aus dem IBU-Cup und "haben sich deshalb für einen Einsatz in der ersten Weltcupwoche empfohlen", erklärte Bundestrainer Mark Kirchner.

sst/sid/dpa | Stand: 27.11.2017, 13:11

Biathlon | Weltcupstand Damen

Name P
1. Kaisa Mäkäräinen 196
2. Marte Olsbu 183
3. Synnöve Solemdal 179
4. Julia Dschima 175
5. Denise Herrmann 167

Biathlon | Weltcupstand Herren

Name P
1. Martin Fourcade 264
2. Johannes Thingnes Bö 238
3. Jakov Fak 216
4. Simon Schempp 176
5. Tarjei Bö 170
Darstellung: