Wer wird die Königin im Biathlon?

Wer wird die Königin im Biathlon?

Laura Dahlmeier räumte letzten Saison fast alles ab und ist die große Gejagte. Wer sind die größten Konkurrentinnen der schnellen Bayerin? Unser Favoritencheck!

Laura Dahlmeier

Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen): Fünf Weltmeistertitel, drei kleine Kristallkugeln und der Gesamtweltcup – Laura Dahlmeier war im letzten Winter das Maß der Dinge. Die deutsche Überfliegerin zählt natürlich zu den Topfavoritinnen.

Laura Dahlmeier (SC Partenkirchen): Fünf Weltmeistertitel, drei kleine Kristallkugeln und der Gesamtweltcup – Laura Dahlmeier war im letzten Winter das Maß der Dinge. Die deutsche Überfliegerin zählt natürlich zu den Topfavoritinnen.

Darja Domratschewa (Weißrussland): 2015/16 wurde die starke Weißrussin von Pfeifferschem Düsenfieber ausgebremst, dann folgte die Baby-Pause im letzten Winter. Doch nur drei Monate nach der Geburt gab’s im Januar das Comeback und dann sogar Verfolgungs-Silber bei der WM in Hochfilzen.

Gabriela Koukalova (Tschechien): Im letzten Winter noch stärkste Konkurrentin von Laura Dahlmeier ist die Tschechin gerade vom Verletzungspech geplagt. Nach Problemen mit den Achillessehnen und der Wadenmuskulatur hat die Sprint-Weltmeisterin von Hochfilzen einen gewaltigen Trainingsrückstand und verpasst auf jeden Fall den Saisonstart.

Kaisa Mäkäräinen (Finnland): Die Weltmeisterschaft im letzten Jahr lief für die schnelle Finnin nicht ganz nach Plan. In dieser Saison will die 34-Jährige beim Höhepunkt topfit sein. Dazu hat sie im Sommer an ihren Schießzeiten gefeilt. In der Loipe war sie ja eh schon kaum zu schlagen...

Marie Dorin Habert (Frankreich): Sie ist die Erfahrenste aus dem starken französischen Team. Auch Marie Dorin Habert ist bereits Mutter, mit 31 Jahren aber immer noch in der Weltspitze vertreten. Die olympische Saison könnte allerdings ihre letzte werden. Wird es eine Krönung? Gold fehlt in der Medaillen-Sammlung ...

Dorothea Wierer (Italien): Die Gesamtweltcup-Fünfte des letzten Winters muss man auch in der kommenden Saison sicher auf dem Zettel haben. Denn auch wenn es in Hochfilzen keine WM-Medaille gab, ist die 27-Jährige vor allem durch ihre Nervenstärke am Schießstand immer für einen Podestplatz gut.

Denise Herrmann (Oberwiesenthal): Ist sie der neue Star im deutschen Team? Bei den deutschen Meisterschaften im September räumte die ehemalige Langläuferin gleich drei Titel ab und ließ dabei sogar Laura Dahlmeier hinter sich.

Stand: 06.11.2017, 16:39 Uhr

Darstellung: