Laura Dahlmeier – die Felsen sind diesmal Nebensache

Weltcup in Canmore

Laura Dahlmeier – die Felsen sind diesmal Nebensache

Bei ihrer letzten Reise nach Nordamerika hatte Laura Dahlmeier die Wanderstiefel statt des Gewehrs und der Skier dabei. Diesmal ist alles anders. In Canmore will sich die Bayerin den Feinschliff für die WM holen.

Sie liebt die Berge, die Natur und das Klettern: Für Laura Dahlmeier ist der Biathlon-Weltcup im kanadischen Canmore am Fuße der Rocky Mountains auch deshalb ein besonderer.

Spektakuläre Klettertour

Bei ihrer letzten Reise nach Nordamerika hatte Laura Dahlmeier weder ihr Gewehr noch ihre Skier dabei. Im vergangenen Frühjahr reiste die Biathlon-Überfliegerin für eine spektakuläre Klettertour in den Yosemite-Nationalpark nach Kalifornien. In einer dreitägigen Tour kletterte sie die gut 900 Meter hohe Steilwand des El Capitan empor - inklusive nächtlichem Biwak in luftiger Höhe mit gigantischem Ausblick. "Eine coole Erfahrung war das", sagt Dahlmeier.

"Will ein Wörtchen mitreden"

Laura Dahlmeier fährt ins Ziel

Jetzt sei das Klettern aber weit weg, der Fokus liege nur auf der Weltmeisterschaft in Oslo/Norwegen (3. bis 13. März). "Ich will bei der WM in der besten Form sein und da Vollgas geben. Wenn es um die Medaillen geht, will ich ein Wörtchen mitreden", sagte Dahlmeier selbstbewusst. Deshalb wird sie genau wie Teamkollegin Franziska Hildebrand in der kommenden Woche in Presque Isle/USA nicht dabei sein und zurück nach Deutschland reisen. "Wir brauchen ganz einfach noch einmal die Zeit, um uns vernünftig und ohne zu viel Reisestress auf die Weltmeisterschaften vorzubereiten", sagte Frauen-Bundestrainer Gerald Hönig.

Mit-Favoritin für das Sprintrennen

Die Tage von Canmore sind also die Generalprobe. Im Sprint am Freitag (19.15 Uhr/Ticker bei sportschau.de) gehört die 22-Jährige wieder zu den großen Favoritinnen. Mit bereits vier Saisonsiegen und insgesamt sechs Podestplätzen in nur zehn Rennen stellte die Staffel-Weltmeisterin ihr außergewöhnliches Talent unter Beweis.

sst/sid | Stand: 04.02.2016, 15:52

Darstellung: