Deutsche dominieren Triathlon-Events

Jan Frodeno auf dem Fahrrad

Siege in Barcelona und St. Pölten

Deutsche dominieren Triathlon-Events

Hawaii-Sieger Jan Frodeno hat den Ironman 70.3 in Barcelona gewonnen - und auch im österreichischen St. Pölten triumphiert Schwarz-Rot-Gold.

Bis zur Halbzeit sah es für Jan Frodeno am Sonntag (21.05.2017) beim Ironman 70.3 in Barcelona nach einem harten Stück Arbeit aus. Doch dann machte der Hawaii-Sieger ernst: Mit einem starken Endspurt zog der 35-Jährige noch problemlos an der zwischenzeitlich auf vier Minuten enteilten Konkurrenz vorbei.

Nach 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21 Kilometer Laufen überquerte der Favorit schließlich nach 4:03:45 Stunden als erster die Ziellinie und verwies den Australier Nick Kastelein (4:06:03) und Ivan Tutukin aus Russland (4:07:54) auf die Plätze. Nach Siegen beim Chia Sardinia Triathlon und der Half-Challenge Taiwan war es für Frodeno schon der dritte Triumph in der Frühphase dieser Saison.

St. Pölten in deutscher Hand

 Gar einen deutschen Dreifach-Sieg gab es bei den Männern im österreichischen St. Pölten auf der Halbdistanz zu bestaunen. Nils Frommhold (3:56:47), Andreas Böcherer (3:59:04) und Maurice Clavel (4:00:04) ließen der Konkurrenz keine Chance. Dabei waren die Bedingungen in Niederösterreich alles andere als angenehm. Doch auch von gut zehn Grad, 17 Grad Wassertemperatur und Regenfällen ließen sich die deutschen Starter nicht beirren.

Den schwarz-rot-goldenen Triumphzug in St. Pölten komplettierte Laura Philipp mit einer beeindruckenden Vorstellung bei den Frauen. Die 30-Jährige legte auf allen drei Teilstrecken eine Tagesbestzeit hin und feierte in 4:23:31 Stunden einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor der Niederländerin Yvonne van Vlerken (4:33:12) und Lokalmatadorin Lisa Hütthaler aus Österreich (4:34:21). Für Philipp war es der zweite Sieg binnen einer Woche nach dem Erfolg beim Ironman 70.3 auf Mallorca.

red | Stand: 21.05.2017, 15:46

Darstellung: