Triathletin Philipp WM-Dritte beim Ironman 70.3

Laura Philipp

In Chattanooga

Triathletin Philipp WM-Dritte beim Ironman 70.3

Triathletin Laura Philipp hat bei der Iroman-70.3-Weltmeisterschaft in Chattanooga den dritten Platz belegt.

Die 30-Jährige aus Heidelberg musste sich am Samstag (09.09.2017) in dem Rennen über 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren und 21,1 Kilometer Laufen nur der zweimaligen Ironman-Weltmeisterin Daniela Ryf aus der Schweiz bei deren drittem Halbdistanz-Titel nach 2014 und 2015 sowie der Britin Emma Pallant geschlagen geben.

Philipp benötigte 4:19:40 Stunden und war damit 7:42 Minuten langsamer als Ryf. Auf Pallant und damit Rang zwei fehlten ihr nur 65 Sekunden. Den Zieleinlauf genoss Philipp aber auch als gefeierte Dritte sichtlich. Sie klatschte die Zuschauer ab, hielt sich die Hände vors Gesicht und konnte es selbst kaum fassen: "Es war ein großartiges Rennen, ich hatte nie erwartet, hier aufs Podium zu kommen."

Philipp steigert sich

Vor einem Jahr hatte Philipp bei der WM über die Halbdistanz in Australien Rang sieben belegt. Mit ihrem Podestplatz bestätigte sie nun ihre bisherigen Saisonergebnisse, unter anderem mit vier 70.3-Siegen. Der Name der 70.3-Rennen leitet sich aus der Summe der Einzeldistanzen in Meilen ab.

Als 17. hatte Philipp das Schwimmen im Tennessee River beendet, auf der anspruchsvollen Radstrecke mit 1.000 Höhenmetern kämpfte sie sich kontinuierlich nach vorn. Philipp wechselte sogar als Zweite hinter der einmal mehr unschlagbar wirkenden Ryf auf die Laufstrecke.

Titelverteidigerin steigt aus

Titelverteidigerin Holly Lawrence beendete dagegen das Rennen vorzeitig. "Ich hatte gehofft, auf dem Rad pushen zu können, aber meine Beine waren wie tot", sagte die Britin.

An diesem Sonntag steht das Rennen der Männer an, bei dem Sebastian Kienle zu den Topfavoriten zählt.

dpa | Stand: 09.09.2017, 18:09

Darstellung: