Lisicki stürmt ins Halbfinale

Sabine Lisicki

Auch Görges überrascht in Wimbledon

Lisicki stürmt ins Halbfinale

Sabine Lisicki steht zum zweiten Mal in ihrer Karriere im Halbfinale von Wimbledon. Gegen die Estin Kaia Kanepi gewann sie locker und leicht und trifft nun auf Agnieszka Radwanska.

Die 23-Jährige setzte sich am Dienstag (02.07.13) nach 1:05 Stunden Spielzeit 6:3, 6:3 durch. Tags zuvor hatte Lisicki mit ihrem Achtelfinal-Erfolg gegen die Weltranglisten-Erste und fünfmalige Wimbledon-Siegerin Serena Williams aus den USA für eine Sensation gesorgt. "Ich bin sehr glücklich. Das war ein unfassbares Match gestern und ich musste dafür sorgen, runterzukommen", sagte Lisicki: "Mit der Erfahrung von drei Viertelfinals hier habe ich das gut hinbekommen."

Im Kampf um den Einzug ins Endspiel trifft Lisicki bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in London auf Agnieszka Radwanska. Die Polin setzte sich in einem hochklassigen und von Regen unterbrochenem Match gegen die Chinesin Li Na mit 7:6 (7:5), 4:6, 6:2 durch. Für Lisicki ist es das zweite Halbfinale beim bedeutendsten Tennisturnier der Welt nach 2011. Damals verlor sie in der Vorschlussrunde gegen die Russin Maria Scharapowa.

"Ich habe es schon vor zwei Jahren geschafft und dieses Jahr fühle ich mich noch besser. Ich bin wirklich bereit für das Halbfinale", meinte die Berlinerin: "Ich will jedes Spiel gewinnen, nur so gehe ich auf den Platz", sagte sie, "mal sehen, was am Donnerstag passiert."

Gleich im ersten Spiel ein Break

Gegen die Weltranglisten-46. Kanepi schaffte Lisicki gleich im ersten Spiel des ersten Satzes ein Break und ging 1:0 in Führung. Nach 33 Minuten nahm sie Kanepi erneut den Aufschlag ab und entschied den ersten Durchgang mit 6:3 für sich. Im zweiten Satz kassierte die an Nummer 23 gesetzte Lisicki zwar ein Break zum 1:2, nahm aber direkt danach ihrer 28 Jahre alten Kontrahentin wiederum das Service ab. Nach etwas mehr als einer Stunde nutzte sie ihren dritten Matchball zum Sieg.

Bartoli im zweiten Halbfinale gegen Flipkens

Mit Petra Kvitova verabschiedete sich am Abend die nächste Mitfavoritin aus dem Turnier. Die Wimbledon-Siegerin von 2011, in diesem Jahr an Nummer acht gesetzt, verlor gegen die Belgierin Kirsten Flipkens mit 6:4, 3:6, 4:6. Flipkens, im Vorjahr noch auf Platz 262 der Weltrangliste notiert, zog damit erstmals in die Runde der letzten Vier ein und trifft dort auf Marion Bartoli. Die Französin gewann gegen Sloane Stephens (USA/Nr. 17) mit 6:4, 7:5.

Görges überraschend im Doppel-Viertelfinale

Julia Görges

Julia Görges

Julia Görges hat mit Barbora Zahlavova-Strycova im Doppel-Wettbewerb von Wimbledon überraschend das Viertelfinale erreicht. Die 24-Jährige aus Bad Oldesloe und ihre tschechische Partnerin gewannen am Dienstag gegen die an Nummer eins gesetzte italienische Kombination Sara Errani und Roberta Vinci 3:6, 6:3, 6:2. Auch Anna-Lena Grönefeld und Kveta Peschke stehen bei dem Grand-Slam-Tennisturnier in London in der Runde der besten Acht. Im Einzel war Görges bereits in der ersten Runde gescheitert.

sid/dpa | Stand: 02.07.2013, 15:26