Djokovic gewinnt die US Open

Novak Djokovic

Finalsieg gegen Roger Federer

Djokovic gewinnt die US Open

Der Weltranglistenerste Novak Djokovic hat zum zweiten Mal in seiner Karriere die US Open in New York gewonnen. In einem packenden Finale bezwang er den Schweizer Roger Federer in vier Sätzen.

Als es vollbracht war, tippte sich Novak Djokovic mit dem Zeigefinger der rechten Hand auf die Brust. Ich bin's, sollte das heißen - der Sieger der US Open 2015. 6:4, 5:7, 6:4, 6:4 hatte Djokovic den Schweizer Roger Federer im Endspiel von New York niedergerungen. Es war kein hochklassiges, aber ein bis zum letzten Ballwechsel dramatisches Finale, in dem Federer anders als Djokovic in den entscheidenden Momenten zu viele Fehler machte.

Leichte Fehler mit der Vorhand

Federer begann das Finale mit einem Ass, aber Djokovic kam besser ins Match als der Schweizer. Drei Stunden hatten die beiden Protagonisten auf den Beginn des Endspiels warten müssen, weil es in New York regnete. Der Serbe hatte die Wartezeit offensichtlich besser verkraftet. Hoch konzentriert ging Djokovic zu Werke, während Federer viele leichte Fehler vor allem mit der Vorhand machte. Auch der erste Aufschlag wollte ihm nur selten gelingen. Djokovic ließ sich dagegen auch von einem schmerzhaften Sturz nicht lange aus dem Rhythmus bringen. Nach 42 Minuten hatte er den ersten Satz für sich entschieden.

15 unerzwungene Fehler, nur 53 Prozent des ersten Aufschlags im Feld im ersten Satz. Federer musste sich dringend steigern und er tat es. Die 22.500 Zuschauer im Athur Ashe Stadium bekamen nun jenes packende Finale zu sehen, das sie sich erhofft hatten. Beide Akteure brachten im zweiten Satz zunächst jeweils ihre Aufschlagspiele durch, wobei Djokovic beim Stand von 4:5 zwei Satzbälle abwehren musste. Federer nutzte schließlich den vierten Satzball bei Aufschlag Djokovic, um nach Sätzen auszugleichen.

Widerstand gebrochen

Im dritten Satz gelang Djokovic ein frühes Break. Er brachte anschließend aber seinen eigenen Aufschlag ebenfalls nicht durch. Federer schien zu diesem Zeitpunkt die Oberhand zu gewinnen. Beim Stande von 4:3 vergab er jedoch zwei Breakbälle zum 5:3 und brachte Djokovic so zurück ins Spiel. Der gewann anschließend Federers Aufschlagspiel und als dem Schweizer trotzt zweier Breakbälle das neuerliche Rebreak nicht gelang, war der dritte Satz zugunsten des Serben entschieden.

Damit schien Federers Widerstand zunächst gebrochen. Djokvic gelang gleich im ersten Spiel des vierten Satzes ein weiteres Break. Die nächste Chance ins Match zurückzukommen verpasste Federer beim Stande von 3:2. Wieder vergab er mit einem leichten Vorhandfehler die Chance zum Rebreak.

Djokovic gelangen jetzt dagegen die entscheidenden Schläge. Mit einem grandiosen Return sorgte er für ein weiteres Break zur 5:2-Führung. Federer wehrte sich, setzte seinerseits noch ein Break und erarbeitet sich beim Stande von 4:5 noch einmal drei Chancen, Djokovic den Aufschlag abzunehmen. Doch wieder nutzte er die Gelegenheit, noch einmal zurückzukommen, nicht. Nach 3 Stunden und 20 Minuten landete ein letzter Return von Federer im Aus und Djokovic konnte sich auf die Brust tippen.

most | Stand: 14.09.2015, 04:59

Darstellung: