Dopingsünder Evans für ein Jahr gesperrt

Daniel Evans

Positiv auf Kokain getestet

Dopingsünder Evans für ein Jahr gesperrt

Daniel Evans ist für ein Jahr vom Tenniscourt verbannt. Der im April positiv getestete Brite wird wegen Dopings bis April 2018 gesperrt. Das gab der Tennis-Weltverband ITF bekannt.

Beim ATP-Turnier in Barcelona im April dieses Jahres wurde Evans positiv auf Kokain getestet. Fünf Monate nach der positiven Dopingprobe wird der 27-Jährige nun rückwirkend für ein Jahr bis zum 23. April 2018 gesperrt.

"Ich habe einen Fehler gemacht"

In einer Pressekonferenz hatte Evans die Einnahme der Droge zugegeben. "Ich habe einen Fehler gemacht und muss jetzt mit den Konsequenzen leben. Ich habe die Droge außerhalb des Wettbewerbs eingenommen und in einem Zusammenhang, der nichts mit Tennis zu tun hatte."

In Barcelona habe er zusätzlich zugelassene Medikamente genommen, die allerdings mit Kokain kontaminiert waren, gab er als Begründung für den positiven Dopingtest an.

Verlust von Preisgeldern und Weltranglistenpunkten

Wegen der vorläufigen Sperrung im Juni muss Evans seine zwischen April und Juni gewonnenen Preisgelder über 103.000 Euro zurückgeben. Zudem verliert er alle Weltranglistenpunkte aus diesem Zeitraum. Evans rutschte von Platz 41 auf Platz 108 ab.

dpa | Stand: 04.10.2017, 10:15

Darstellung: