Tennis - Jana Novotna im Alter von 49 Jahren gestorben

Die ehemalige Tennisspielerin Jana Novotna im jahr 1997

1998 Siegerin in Wimbledon

Tennis - Jana Novotna im Alter von 49 Jahren gestorben

Die frühere Wimbledon-Siegerin Jana Novotna ist im Alter von nur 49 Jahren gestorben. Die Tschechin war in der Tenniswelt äußerst beliebt.

Das teilte die WTA am Montag (20.11.2017) mit. Die Tschechin sei nach einem langen Kampf gegen den Krebs friedlich eingeschlafen, hieß es in einer Mitteilung.

Novotna hatte 1993 im Wimbledonfinale für die Bilder des Turniers gesorgt. Damals führte sie gegen Steffi Graf im dritten Satz 4:1 und 40:15, ehe das Spiel kippte und ihre deutsche Rivalin nach fünf Spielen in Serie doch noch den Titel gewann. Novotna wurde nach Weinkrämpfen sogar von der Herzogin von Kent getröstet. Sie bezeichnete sich einmal als "sehr sensibel", sie sei "nie eine dieser Tennis-Maschinen" gewesen, "die auf den Ball einschlagen und keine Gefühle zeigen."

Viele Erfolge im Einzel und Doppel

1998 gewann Novotna in Wimbledon das Finale gegen Nathalie Tauziat aus Frankreich, es blieb ihr einziger Grand-Slam-Titel im Einzel. Dafür gewann sie in den 14 Jahren ihrer Profi-Karriere 24 Titel im Einzel und 76 im Doppel. Sie war die Nummer zwei im Einzel und die Nummer eins im Doppel. Darüber hinaus hatte Novotna zwei Silber- und eine Bronzemedaille bei Olympischen Spielen gewonnen, mit Tschechien holte sie 1988 den Sieg im Fed Cup.

"Tennis gibt mir alles und erfüllt mich auch nach all den Jahren", hatte sie noch vor zwei Jahren im All England Tennis Club in London gesagt.

"Eine wundervolle Person, ein Vorbild"

"Jana war auf dem Platz und außerhalb des Platzes eine Inspiration für alle, die die Chance hatten, sie kennenzulernen", sagte WTA-Chef Steve Simon. Sechs Jahre nach ihrem Rücktritt war Novotna 2005 in die Tennis Hall of Fame aufgenommen worden.

"Ich bin am Boden zerstört und mir fehlen die Worte - Jana war eine echte Freundin und tolle Frau", twitterte Tennislegende Martina Navratilova. Auch Pam Shriver kondolierte: "Ich kann nicht glauben, dass sie so früh gegangen ist. Ihr Lächeln wird für immer jung weiterleben."

"Ich bin tief schockiert, ich werde dich vermissen", twitterte ihre frühere Kollegin Barbara Rittner und nannte Novotna "eine wundervolle Person, ein Vorbild".

Selbst Tschechiens Ministerpräsident Bohuslav Sobotka reagierte betroffen und hob Novotnas Bedeutung für das Land hervor. "Der tschechische Sport hat eine bedeutende Persönlichkeit verloren", teilte der Sozialdemokrat mit. "Die Freude, die sie uns mit ihrem Sieg in Wimbledon oder dem Gewinn der Olympia-Bronzemedaille in Atlanta bereitet hat, bleibt unvergesslich."

sid/dpa | Stand: 20.11.2017, 10:28

Darstellung: