Davis-Cup-Team scheitert an Belgien

Enttäuschter Alexander Zverev

Deutschland unterliegt Belgien

Davis-Cup-Team scheitert an Belgien

Alexander Zverev konnte die Erwartungen nicht erfüllen. Im Davis-Cup-Duell mit Belgien unterlag der Youngster gegen Außenseiter Steve Darcis im entscheidenden Einzel. Damit muss Deutschland wieder in die Abstiegsrelegation.

Zverev verlor gegen Darcis nach 2:59 Stunden in der Frankfurter Ballsporthalle mit 6:2, 4:6, 4:6, 6:7 (8:10). Im bedeutungslosen letzten Einzel unterlag Mischa Zverev dann auch noch Ruben Bemelmans mit 5:7, 1:6. Somit unterlag Deutschland den Belgiern mit 1:4.

"Das ganze Wochenende ist irgendwie schlecht für uns gelaufen. Nach dem ersten Tag hätten wir auch 2:0 führen können, auch im Doppel war ein Sieg drin. Jetzt müssen wir in die Relegation, das ist sehr schade", sagte Alexander Zverev enttäuscht.

Zverev unter der Last der Verantwortung

Bei seinem Debüt als deutsche Nummer eins wurde Alexander Zverev scheinbar von der Last der Verantwortung erdrückt. Dem problemlosen Sieg gegen Außenseiter Arthur De Greef folgten mit den Niederlagen im Dopppel gemeinsam mit Bruder Mischa und dann gegen Darcis zwei schwächere Auftritte.

Guter Start reicht nicht

Gegen Darcis, in Abwesenheit von David Goffin als 58. der Weltrangliste belgischer Top-Spieler, entglitt Zverev das Match nach einem nahezu perfekten Auftakt völlig.

Zverev führte im zweiten Satz mit 4:2, alles lief nach Plan auf die entscheidende fünfte Partie hinaus. Doch plötzlich machten sich beim Weltranglisten-22. die Strapazen von drei Tagen Davis Cup bemerkbar. Zverevs erster Aufschlag, den er oft mit mehr als 220 km/h über das Netz prügelt, versagte ihm den Dienst.

Schlechte Aufschlagquote

Kamen im ersten Durchgang noch 80 Prozent, verfehlten in den Sätzen zwei und drei mehr als die Hälfte aller Aufschläge ihr Ziel. Darcis nahm die Geschenke dankbar an und zermürbte zudem Zverev mit seinen tiefen Slicebällen, wie er es bereits bei seinem Auftaktsieg gegen Kohlschreiber getan hatte.

Im Tiebreak des vierten Satzes wehrte Zverev zunächst drei Matchbälle ab und hatte nach einem Ass dann sogart Satzball. Doch der 32-jährige Darcis wehrte ab und holte schließlich mit einem gut vorbereiteten Netzangriff den entscheidenden dritten Punkt für Belgien.

Statt im April im Viertelfinale geht es für die deutsche Mannschaft nun erst im September in der Relegation um den Verbleib in der Weltgruppe weiter.

dpa/sid | Stand: 05.02.2017, 16:17

Darstellung: